Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Januar 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
14 Januar 2021, 14:15

Effizienter Umgang mit festen Haushaltsabfällen während des Arbeitsbesuchs von Siwak erörtert

Anatoli Siwak. Archivfoto
Anatoli Siwak. Archivfoto

MINSK, 14. Januar (BelTA) – Fragen zum effizienten Umgang mit festen Haushaltsabfällen wurden während des Arbeitsbesuchs des Vizepremiers, Anatoli Siwak, im Gebiet Grodno besprochen. Diese Information wurde auf der Website der belarussischen Regierung veröffentlicht, wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtet.

Der stellvertretende Premier machte sich mit der Arbeit des Grodnoer Werks für Recycling und mechanische Sortierung von Abfällen vertraut. Dieses moderne Unternehmen ist als effizientes Abfallverwertungsprojekt entstanden. Hier wird die Technologie der Abfallsortierung und Verwertung von festen Kommunalabfällen angewendet. Das Werk hat das Jahr 2020 mit stabilen finanziellen und wirtschaftlichen Indikatoren abgeschlossen, das Produktionsvolumen ist um 11,9% gestiegen, Umsatz und Gewinn sind gewachsen. Die Papp- und Papierfabrik „Albertin“ in Slonim produziert Pappe und die Glasfabrik Grodno stellt aus den hier erhaltenen Rohstoffen Glasprodukte her. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Produktion von Polymersandprodukten aufgebaut.

„Die Verbesserung der Effizienz des effizienten Umgangs mit festen Haushaltsabfällen ist einer der Schlüsselfaktoren für die ökologische Entwicklung der Wirtschaft der Republik. Daher ist die Aufmerksamkeit auf positive und effektive Lösungen, die bei einer Reihe von Unternehmen in der Region eingesetzt werden. Zum Beispiel die Technologie des Recyclings von Kunststoffabfällen bei „Belvtorpolymer“, so der Pressedienst der Regierung. Das Unternehmen ist der größte Produzent von Polyethylenrohren, Folien, Behältern, Polyethylen- und Polypropylen-Regranulaten im Land. Sie stellt über 120 Produktartikel her, die für eine breite Palette von Verbrauchern bestimmt sind. Vielmehr werden aus bereits verwendeten Kunststoff-Rohstoffen neue Produkte geschaffen. Die Hauptentwicklungsstrategie der Firma ist heute der weitere Aufbau der Verarbeitung von recycelten Polymermaterialien, die Erhöhung der Lieferungen von Polyethylen- und Polypropylen-Regranulaten auf in- und ausländische Märkte. Das sind wettbewerbsfähige Produkte, die derzeit in mehr als 10 GUS-, Asien- und EU-Länder geliefert werden, darunter in die Niederlande, nach Deutschland, Großbritannien, Litauen, Lettland, Polen, Russland, China u.a.

Anatoli Siwak traf sich mit der Belegschaft des Unternehmens und beantwortete die Fragen der Mitarbeiter. Sie betrafen die Straßenmaut, den Wohnungsbau, die Nutzung von Strom für Heizung und Warmwasserversorgung.

Der stellvertretende Premier besuchte auch das Werk für Recycling von Altreifen, Wissenschafts- und Produktionsgruppe „Ökologische Alternative“. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Sammlung und dem Recycling von Altreifen und Abfällen von Gummiprodukten, produziert hochwertiges Gummigranulat und Gummipulver, Polyurethanbeschichtungen. Die gesamte Produktpalette ist ebenfalls seit vielen Jahren sehr gefragt und wird für Sport- und Landwirtschaftsanlagen sowie Kinderspielplätze eingesetzt.

Im Anschluss an den Arbeitsbesuch wurde die Besprechung durchgeführt, wo Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz des Umgangs mit festen Haushaltsabfällen erörtert wurden. Es wurde auch die Frage zur Schaffung von Anlagen zur Herstellung von RDF-Brennstoff im Grodnoer Werk für Recycling und mechanische Sortierung von Abfällen und deren Verwendung für die Zementproduktion bei „Krasnoselskstroimaterialy“ betrachtet. Derzeit wird importierte Steinkohle als Hauptbrennstoff für die Zementherstellung verwendet. „Die Projekte, die wirtschaftliche Zweckmäßigkeit mit ökologischen Trends verbinden, haben sich bewährt. Darüber hinaus ist der Anwendungshorizont solcher Technologien noch weit, was bedeutet, dass es vorrangige Bereiche für die Entwicklung gibt“, sagte der Pressedienst.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus