Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 11 August 2022
Minsk heiter +16°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 Juni 2022, 12:41

Ernährung und Landmaschinen. Was stand im Mittelpunkt der Sitzung des EAWK-Rates

Foto eurasiancommission.org
Foto eurasiancommission.org

MINSK, 21. Juni (BelTA) – Der stellvertretende belarussische Premierminister Igor Petrischenko hat heute vor Journalisten erzählt, welche Themen im Mittelpunkt der Sitzung des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission (EAWK-Rat) standen. Der Rat tagte im Präsenzformat in Minsk.

„Heute fand eine außerordentliche Sitzung des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission statt. In erster Linie erörterten wir die Nachhaltigkeit des EAWU-Binnenmarktes und die aktuelle Lage auf dem globalen Lebensmittelmarkt. Eine Reihe von Ländern hat bestimmte restriktive Maßnahmen für sensible Positionen eingeführt, um die Stabilität der Binnenmärkte zu gewährleisten. Deshalb wurde beschlossen, Konzepte für den vorübergehenden Einsatz indikativer Salden auszuarbeiten, um die Versorgung des EAWU-Binnenmarktes mit Lebensmitteln zu gewährleisten“, so Igor Petrischenko.

Nach seinen Angaben werden die Länder bei Exportlieferungen außerhalb der Union flexibel sein. „Dieser Aspekt wurde eingehend erörtert. Die Parteien haben zusätzliche Zeit erhalten, um diese Frage auf der Expertenebene der Fachministerien zu klären“, so der stellvertretende Premierminister. „Wir werden heute auf einer erweiterten Sitzung des Eurasischen Regierungsrates eine Entscheidung treffen. Es gibt eine spezifische Liste von Waren - etwa 10 Warengruppen, vor allem Lebensmittel, aber auch sensible Positionen wie Altmetall und Altpapier. Wir werden vorschlagen, dass die Regierungschefs eine entsprechende Anweisung an den EAWK-Rat unterzeichnen, um diese Aspekte zu regeln.“

In der Sitzung wurden konkrete Regulierungsmechanismen besprochen, um den vom externen Druck verursachten Warenmangel nicht zuzulassen. Das betrifft zum Beispiel Rübenvollerntemaschinen. „Wir stellen in der EAWU diese Technik nicht her. Wir müssen einige Bauteile und Ersatzteile importieren“, sagte er.

Ein weiteres Thema der Sitzung war die Zuckerproduktion. Man war sich einig, dass die Nachhaltigkeit des EAWU-Zuckermarktes gewährleistet werden soll.

„Wir sind auch übereingekommen, aktiv an sensiblen Bereichen und Fragen weiterzuarbeiten, um die Nachhaltigkeit des Marktes der Eurasischen Wirtschaftsunion zu gewährleisten“, sagte der stellvertretende Premierminister.

Igor Petrischenko schlug vor, die nächste Sitzung des EAWK-Rates Mitte Juli in Witebsk abzuhalten, und lud die Vertreter der Länder zum Festival der Künste „Slawischer Basar“ ein.

Heute wird der EAWK-Rat auch an einer erweiterten Sitzung des Eurasischen Regierungsrates teilnehmen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus