Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 26 Februar 2020
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
23 Januar 2020, 17:20

Export belarussischer Lebensmittel im Januar/November 2019 um 4% auf $5 Mrd. gewachsen

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 23. Januar (BelTA) – Die belarussischen Betriebe haben im Januar/November 2019 Landwirtschaftsprodukte und Lebensmittel in Höhe von etwa $4,99 Mrd. exportiert. Das ist um 4% mehr als im ähnlichen Vorjahreszeitraum. Das gab das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung von Belarus der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Die Geographie der Agrar- und Lebensmittelexporte in den ersten 11 Monaten des Jahres 2019 umfasste 99 Länder, im Vergleich zu 95 im entsprechenden Zeitraum 2018. Milch und Milchprodukte wurden in 56 Länder verschickt, Fleisch und Fleischprodukte wurden in 22 Länder exportiert. Zwölf neue Länder wurden 2019 in die Liste aufgenommen: Afghanistan, Angola, Guinea, Kenia, Mauretanien, Uganda, Belize, Kuba, Uruguay, Luxemburg, Albanien, Bosnien und Herzegowina. Nach Ergebnissen der Arbeiten werden sich im Jahr 2019 die Exporte voraussichtlich auf $5,49 Mrd. (104,2% gegenüber 2018) belaufen.

Unternehmen aus Belarus haben von Januar bis November sechs neue Märkte in Asien mit Milchprodukten beliefert: Indonesien (Magermilchpulver und Vollmilch, Molkenpulver), Afghanistan (Magermilchpulver und Molkepulver), Thailand (Molkepulver), Indien (Molkepulver), Taiwan (Molkepulver), Südkorea (Käse, Butter, Milch und Sahne, Molkenpulver).

Der Anteil der Russischen Föderation an den Gesamtexporten ging im Vergleich zu den ersten 11 Monaten 2018 um 0,9 Prozentpunkte zurück und betrug 78,2% oder $3,9 Mrd. Der Anteil der GUS-Länder (ohne Russland) stieg um 0,5 Prozentpunkte - 11,5% ($577,4 Mio.), der Anteil der Länder des fernen Auslands - um 0,4 Prozentpunkte und betrug 10,3% ($513,1 Mio.).

Der Anteil Chinas belief sich auf 2,3% und wuchs um 0,7 Prozentpunkte. Gleichzeitig betrug der Anteil Chinas an den Exporten in die Länder des fernen Auslands 22,3% (15,8% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018). Von Januar bis November 2019 erreichten die Exporte von Agrarprodukten und Lebensmitteln auf den chinesischen Markt $114,4 Mio. (plus 52,6%). Nach den Ergebnissen der Arbeit 2019 wird erwartet, dass die Exporte mehr als $120 Mio. (Wachstum um 52%) betragen werden.

Unter den Ländern des fernen Auslnds entfallen 44% der Lebensmittelexporte auf die Europäische Union. Er belief sich auf $220,02 Mio., das sind 2,1% mehr als von Januar bis November 2018. Die Hauptimporteure sind Litauen ($84,3 Mio.), Polen ($46,9 Mio.), Deutschland ($25,9 Mio.), Lettland ($15,9 Mio.), die Niederlande ($12,6 Mio.), das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland ($8,03 Mio.) und Belgien ($7,17 Mio.). Von Januar bis November 2019 wurden Lebensmittel in 21 Länder der Europäischen Union geliefert.

In die Länder Asiens und Ozeanien, die 33% im Export in die Länder des fernen Auslands einnehmen, wurden innerhalb von elf Monaten Landwirtschaftsprodukte und Lebensmittel in Höhe von $169,5 Mio. (120,7% gegenüber Januar/November 2018) geliefert. Die wichtigsten Nahrungsmittelexportströme gehen nach China - $114,4 Mio., Georgien - $10,6 Mio., Vietnam - $8,9 Mio., Japan - $3,14 Mio., Israel - $4,3 Mio., die Philippinen - $3,2 Mio., Jemen - $1,2 Mio.

Die Exporte von Agrarprodukten und Lebensmitteln in afrikanische Länder beliefen sich auf $4,06 Mio. Belarus hat sechs neue afrikanische Märkte erschlossen: Benin, Kenia, Libyen, Mauretanien, Uganda und Sudan. Die Hauptimporteure sind Ägypten - $1,42 Mio. (Exportwachstum um das 2,9-fache im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2018), Libyen - $1,03 Mio., Angola - $0,55 Mio., Benin - $0,54 Mio.

In die Länder Amerikas und des Karibischen Meeres wurden Lebensmittel im Wert von $6,28 Mio. exportiert. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind der Hauptimporteur belarussischer Lebensmitteln, auf die 82% der Exporte ($5,13 Mio.) entfallen. Im Vergleich zum analysierten Zeitraum von 2018 wurden drei neue Märkte Amerikas und des Karibischen Meeres mit Agrarprodukten und Lebensmitteln beliefert: Belize, Kuba und Uruguay.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus