Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Gebiet Grodno steigerte Warenexporte um 11% im Jahr 2019

Wirtschaft 13.02.2020 | 13:49
Archivfoto
Archivfoto

GRODNO, 13. Februar (BelTA) – Das Gebiet Grodno hat die Exporte von Waren und Dienstleistungen im Jahr 2019 wesentlich vergrößert. Das sagte der Vorsitzende der Gebietsregierung, Wladimir Krawzow, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Heute wurden in der Sitzung der Gebietsregierung Grodno Ergebnisse der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung der Region im Jahr 2019 besprochen sowie Aufgaben für 2020 bestimmt.

„Im vergangenen Jahr wurde viel für die Entwicklung der Region getan. Es wurden die meisten der wichtigsten Leistungsindikatoren erfüllt. Insbesondere wurde der prognostizierte Lohnzuwachs erreicht. Seine durchschnittliche Höhe in der Region betrug Ende letzten Jahres Br940, obwohl am Ende des Jahres sechs Kreise das Niveau von Gehältern über Br1.000 erreichten“, bemerkte Wladimir Krawzow. Es wurde auch eine positive Tendenz zum Abbau von Spannungen auf dem Arbeitsmarkt in der Region ausgebaut. In den neuen Produktionsstätten wurden etwa 5 Tsd. Arbeitsplätze geschaffen. Die Arbeitslosenquote lag innerhalb von 0,3%. Heute gibt es in der Region 10 freie Stellen pro Arbeitsloser.

„Private Unternehmen leisteten einen würdigen Beitrag zur Entwicklung der Region. Die Parameter der außenwirtschaftlichen Aktivitäten sind ermutigend. Das zeugt davon, dass die Produkte unserer Region auf ausländischen Märkten wettbewerbsfähig sind“, bemerkte Wladimir Krawzow. Er unterstrich, der Export sei 2019 um 11% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Im Jahr 2018 sei eine gute Basis gelegt worden: Dann seien die Exporte um mehr als 20% im Vergleich zu 2017 gewachsen. Die Region habe bedeutende Fortschritte bei den Dienstleistungsexporten gemacht. Auch Bau, Transport und Tourismus hätten dazu beigetragen.

Wladimir Krawzow bemerkte, es werde die Arbeit zur Diversifizierung der Exporte fortgesetzt. Die Region werde die Beziehungen zu den bestehenden Partnern aktiv ausbauen. Insbesondere wolle die Region Nahrungsmittellieferungen nach China erhöhen. Wir würden die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarländern - Polen, Russland, Litauen und der Ukraine - aktiv fortsetzen. Bereits im Februar werde die regionale Delegation nach Usbekistan reisen: Auch hier gebe es Perspektiven für die Kooperation.

„Wenn wir über die Pläne für 2020 sprechen, dann sind wir zunächst einmal entschlossen, das gesamte zuvor geplante Sozialprogramm umzusetzen. Im Jahr 2019 gelang es der Region trotz aller Probleme, den Haushalt zu füllen, ein stabiles Funktionieren des sozialen Bereichs zu gewährleisten und an der Lösung der bestehenden Probleme fruchtbar zu arbeiten. Neue Schulen, Kindergärten, Kultur- und Gesundheitseinrichtungen wurden in Betrieb genommen. Es wurde kürzlich ein modern ausgestattetes Krankenhaus in Ostrowez eröffnet“, sagte Wladimir Krawzsow. Er wies darauf hin, dass im Jahr 2020, wie in der Vergangenheit, der Sanierung und dem Bau von Straßen, der Instandsetzung von Wohnraum, der Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser, der Abfallentsorgung u.a. besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk