Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 13 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
11 Juni 2024, 17:36

Gegenhandel und Investitionen in die Produktion. Golowtschenko über  Zusammenarbeit zwischen Belarus und Kuba

MINSK, 11. Juni (BelTA) - Premierminister Roman Golowtschenko hat während seines Treffens mit dem stellvertretenden Premierminister von Kuba Ricardo Cabrisas Ruiz vielversprechende Bereiche der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern skizziert.

Belarus und Kuba seien nicht nur Partner, sondern langjährige Freunde und Kameraden, sagte Roman Golowtschenko. "Wir stellen uns gemeinsam gegen den Sanktionsdruck und die Hegemonie. Dies ist eine Antwort auf unsere unabhängige und souveräne Außen- und Innenpolitik. Unsere souveräne Politik ist auf die nationale Entwicklung und die Verbesserung des Lebens unserer Völker ausgerichtet", sagte er.

Dem Premierminister zufolge hat sich der bilaterale Dialog zwischen Belarus und Kuba in letzter Zeit auf allen Ebenen intensiviert, was ermutigend ist. "Im vergangenen Jahr habe ich mich zweimal mit dem kubanischen Premierminister getroffen, unter anderem während seines offiziellen Besuchs in Belarus. Wir haben alle gemeinsamen Bereiche der Zusammenarbeit eingehend erörtert und klare Schritte zum Aufbau vor allem der bilateralen Handels- und Wirtschaftskooperation skizziert. In diesem Zusammenhang begrüße ich Ihren Besuch im Rahmen der gemeinsamen belarussisch-kubanischen Kommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit", fügte der belarussische Regierungschef hinzu.

Roman Golowtschenko ist sich sicher, dass diese Kommission Pakete gemeinsamer Projekte ausarbeiten sollte, die dann umgesetzt werden. "Wir können feststellen, dass es gewisse Erfolge in unseren Wirtschaftsbeziehungen gibt: Im letzten Jahr haben wir das Volumen des Handelsumsatzes verdoppelt, auch in diesem Jahr gibt es eine gute Dynamik. Wir haben aber noch nicht in allen Bereichen die gewünschten Ergebnisse erzielt", sagte er.

Roman Golowtschenko hob zwei Bereiche hervor, auf die sich Belarus und Kuba konzentrieren sollten. Der erste ist die Ausweitung des Volumens und der Mechanismen des Gegenhandels und der zweite - Projekte im Zusammenhang mit gemeinsamen Investitionen im Produktionssektor.

"Ich glaube, dass die Vorbereitungsphasen für die Diskussion dieser Projekte verzögert wurden. Wir haben bereits genug über die gegenseitigen Fähigkeiten und Bedürfnisse erfahren. Es lohnt sich, dieses Thema aufzugreifen und bereits konkret zu arbeiten. Einer der Anknüpfungspunkte ist die Medizin und die Pharmazie, die in unseren Ländern sehr weit entwickelt sind", so der Premierminister.

Roman Golowtschenko merkt an, dass die Projekte zur Schaffung von Montagewerken für Traktorausrüstung in Kuba sowie die Herstellung von Vollmilchprodukten aus belarussischen Rohstoffen noch auf der Tagesordnung stehen. "Deshalb möchte ich, dass die notwendigen Entscheidungen im Rahmen der Kommission getroffen werden", betonte er.

Außerdem, so der Premierminister, habe der Wissenschaftssektor ein großes Potenzial. "In den letzten zwei Jahren wurden über 60 Dokumente über die Zusammenarbeit zwischen Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen beider Länder unterzeichnet, vor allem in den Bereichen Pharmazeutik, Biotechnologie, Chemie und Veterinärmedizin. Wir möchten, dass diese Vereinbarungen in die Praxis umgesetzt werden", fügte er hinzu.

Roman Golowtschenko wies auch darauf hin, dass Belarus die besonderen - herzlichen und brüderlichen - Beziehungen zur Republik Kuba sehr schätzt. "Wir sind bereit, die bilaterale Zusammenarbeit zum beiderseitigen Nutzen weiterzuentwickeln", schloss der Regierungschef.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus