Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
20 Mai 2020, 15:35

Geschäfte mit Teilnahme des Instituts für Immobilien und Bewertung bringen $7 Mrd. in den Haushalt

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 20. Mai (BelTA) – Die größten Privatisierungsgeschäfte mit Teilnahme des unitären Unternehmens „Institut für Immobilien und Bewertung“ brachten $7 Mrd. innerhalb von 20 Jahren in den belarussischen Haushalt. Das gab der Pressedienst des Staatlichen Komitees für Vermögen bekannt.

„In den letzten 20 Jahren sammelte das Institut wertvolle Erfahrungen bei der effizienten Zusammenarbeit mit Partnern, Vorbereitung von analytischen Daten und notwendigen Berechnungen, Suche mit Vertretern des Käufers und seinen Beratern nach optimalen Lösungen bei der Abwicklung von Geschäften, zu deren Ergebnis $7 Mrd. im Staatshaushalt wurden“, teilte der stellvertretende Generaldirektor des Instituts für Immobilien und Bewertung Dmitri Korssunski mit.

Inzwischen haben die Spezialisten des Instituts für Immobilien und Bewertung als Berater an den größten Privatisierungsgeschäften in Rohrleitungstransport, Öl-, Lebensmittelbranche, Telekommunikationen, Finanz-, Schuhbranche und anderen Bereichen teilgenommen. „Die Geographie der Investoren ist breit. Den größten Anteil nimmt Russland ein. Die Vertreter des belarussischen Business landeten auf Platz 5“, hieß es aus dem Pressedienst.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus