Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 13 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
04 Juni 2024, 11:59

Golowtschenko: Industrielle Zusammenarbeit ist Schlüssel zur wirtschaftlichen Sicherheit der EAWU-Länder

NESWISCH, 4. Juni (BelTA) – Die industrielle Zusammenarbeit ist der Schlüssel zur wirtschaftlichen Sicherheit der EAWU-Länder. Das erklärte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko während der Sitzung des Eurasischen Regierungsrates.

„Die Entwicklung der wirtschaftlichen Integration wird in der EAWU-Deklaration „Eurasischer Wirtschaftsweg“ bis 2030 und 2045 festgelegt. Sie wurde von den Präsidenten unserer Staaten im Dezember 2023 unterzeichnet. Um die gesetzten Ziele zu erreichen, werden wir eine umfangreiche Arbeit durchführen und mehrere Aufgaben lösen müssen“, sagte Roman Golowtschenko.
Eine davon ist die industrielle Zusammenarbeit. „Das ist ein Bereich, in dem wir unbedingt gemeinsame Kooperationsprojekte finden müssen. Wir müssen sie finden, zusammenlegen und finanzieren. Um anschließend ein Ergebnis zu bekommen. Die gemeinsame Arbeit in dieser Richtung zielt nicht nur auf die Sicherung der technologischen Souveränität ab - sie ist ein Schlüssel für die wirtschaftliche Sicherheit unserer Länder“, sagte der Premierminister.

„Wir rechnen mit weiteren substantiellen und effektiven Anstrengungen zur Umsetzung der belarussischen Initiative - dem Pilotprojekt „Eurasischer Elektrobus“. Belarus schafft seinerseits alle Voraussetzungen für die Zusammenarbeit zwischen Industrieunternehmen, um ein gemeinsames Produkt unter der Marke „Made in Eurasien“ zu produzieren. Wir bitten die Mitgliedsstaaten der Union und die Eurasische Wirtschaftskommission, sich ebenfalls aktiv an diesem Prozess zu beteiligen, um Industrieunternehmen mit Kompetenzen in der Produktion von elektrischen Verkehrsmitteln, Teilen, Einheiten und Komponenten dafür anzuwerben“, sagte der belarussische Regierungschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus