Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 1 Dezember 2022
Minsk -7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
30 September 2022, 19:03

Golowtschenko zum BIP-Wachstumsplan für 2023: Es wird schwierig, aber machbar sein

ORSCHA, 30. September (BelTA) – Der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko hat heute auf seiner Arbeitsreise über das Gebiet Witebsk gesagt, dass der BIP-Wachstumsplan für das Jahr 2023, und zwar ein Zuwachs um 3,8%, eine Herausforderung darstellen, aber machbar sein wird. Die Regierung sei sich dessen bewusst, sagte er vor Journalisten.

„Die wichtigsten Wachstumsfaktoren sind Investitionen und Exporte. Und in diesen beiden Bereichen sollte es mehr Schub geben“, betonte der Regierungschef. „Wir haben alles einkalkuliert. Investitionsprojekte sollen landesweit umgesetzt werden. Es handelt sich um lokale und regionale sowie groß angelegte Projekte. Die erforderlichen Finanzierungsquellen sind vorhanden. Die Projekte sind zu 90% finanziell abgesichert. Jetzt geht es vor allem darum, die gestellten Aufgaben zu erfüllen, aber vieles wird davon abhängen, wie diese Mittel vor Ort eingesetzt werden.“

Der Premierminister betonte, dass es vor allem darauf ankomme, Fehler und Unzulänglichkeiten zu berücksichtigen, einschließlich derjenigen, die bei der Umsetzung des Entwicklungsprogramms für den Kreis Orscha gemacht wurden. „Es reicht nicht aus, nur Mittel zu finden, sondern es ist wichtig, die Kontrolle über die Erfüllung der Aufgaben sicherzustellen“, sagte er. „Die Menschen vor Ort – Kreisleiter, Unternehmensleiter - sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein und das tun, was von ihnen abhängt. Sie haben nicht nur die Mittel, sondern auch die Kraft, die gesetzten Ziele zu erreichen.“

In Bezug auf die Exporte sagte Roman Golowtschenko, dass die Lage für uns nach wie vor günstig ist. Belarus hat das Volumen der Lieferungen an den russischen Markt, an die EAWU und die asiatischen Länder berechnet, und wir werden Europa nicht verlassen. „Das Entwicklungsprogramm ist schwierig, jedoch machbar“, sagte er zuversichtlich.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus