Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
09 Juli 2024, 14:06

Gouverneur des Gebiets Swerdlowsk: 60 Prozent aller Landmaschinen auf unseren Ackerfeldern sind aus Belarus

JEKATERINBURG, 9. Juli (BelTA) – Über 60 Prozent aller Landmaschinen auf den Ackerfeldern des Gebiets Swerdlowsk sind aus Belarus. Das sagte Gouverneur des Gebiets Swerdlowsk Jewgeni Kuiwaschew während eines Treffens mit dem belarussischen Premierminister Roman Golowtschenko.

„Belarus gehört traditionell zu den zehn wichtigsten Außenhandelspartnern der Region. Wir legen großen Wert auf die Entwicklung der industriellen Zusammenarbeit, den Export und Import von hochwertigen Industrieprodukten. In den Bergbau- und Hüttenbetrieben der Region Swerdlowsk besteht eine große Nachfrage nach Spezialmaschinen von BELAZ. Seit Anfang des letzten Jahres hat die Region 53 Muldenkipper gekauft“, sagte er.

Auf den Feldern der Region sind mehr als 60 Prozent aller Landmaschinen aus Belarus. Im Vorjahr haben das Ministerium für Agrarwirtschaft und Verbrauchermarkt der Region Swerdlowsk und belarussische Maschinenbauunternehmen am Rande der Fachmesse INNOPROM mehrere Vereinbarungen getroffen – heute werden sie erfolgreich umgesetzt. „Im Jahr 2023 haben unsere Agrarier 95 Landmaschinen aus Belarus importiert. In diesem Jahr waren es noch 25“, fügte der Gouverneur hinzu.

Besondere Aufmerksamkeit wird der humanitären Zusammenarbeit gewidmet. „Die Universitäten der Region Swerdlowsk und der Republik Belarus arbeiten in der Wissenschaft und Bildung zusammen. Mit Unterstützung des Generalkonsulats und des Honorarkonsuls von Belarus werden gemeinsame Kinder- und Jugendveranstaltungen organisiert, Austauschreisen von Theatergruppen sind geplant. Belarus wird zu einem immer beliebteren Reiseziel für den Ural, was sich in der hohen Auslastung der Direktflüge und dem Wachstum des Passagierverkehrs zeigt. Es gibt eine aktive kommunale Zusammenarbeit, die Partnerschaften zwischen unseren Städten werden gestärkt“, betonte Jewgeni Kuiwaschew.

Der Grund für den Besuch des belarussischen Regierungschefs in Jekaterinburg war die größte Industriemesse INNOPROM, die in diesen Tagen in Jekaterinburg stattfindet. Dort wird eine groß angelegte Ausstellung mit Beteiligung belarussischer Unternehmen "Made in Belarus" präsentiert. Die belarussische Exposition steht dem Stand des diesjährigen Partnerlandes - der Vereinigten Arabischen Emirate - in Bezug auf die Anzahl der Neuheiten und der präsentierten Ausstellungsmuster in nichts nach und ist bei den Fachbesuchern, den Residenten der ausländischen Unternehmen und der Geschäftswelt besonders gefragt.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus