Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 27 November 2021
Minsk +3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
25 Oktober 2021, 15:27

GUS-Länder verbessern nachhaltig ihre Industriesicherheit

MINSK, 25. Oktober (BelTA) – Der Zwischenstaatliche GUS-Rat für Industriesicherheit tagte am 23. Oktober im Format einer Videokonferenz. Das teilte der Pressedienst des GUS-Exekutivkomitees mit.

Am Treffen nahmen Spitzenfunktionäre staatlicher Aufsichtsbehörden im Bereich der industriellen Sicherheit der GUS-Mitgliedstaaten sowie Vertreter der UNECE und des Exekutivkomitees der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) teil.

Der Rat für Industriesicherheit nimmt im Hinblick auf die Integration im GUS-Raum eine große Rolle ein – darin waren sich alle Ratsmitglieder einig.

Der stellvertretende Leiter der Abteilung für Sicherheitskooperation und Bekämpfung neuer Herausforderungen und Bedrohungen des GUS-Exekutivkomitees, Farchat Abduchalykow erzählte, dass Mitgliedstaaten des Rates ihre Industrien konsequent modernisieren, indem sie die neuesten Technologien und hochproduktive, zuverlässige Ausrüstungen einführen. Das trägt zur Verbesserung der Arbeit im Bereich der industriellen Sicherheit bei. Die Ergebnisse der in den letzten Jahren durchgeführten Inspektionen zeigen, dass die Verstöße gegen die Regeln und Normen der technischen Sicherheit von Unternehmen aller Eigentumsformen zurückgegangen sind und dass die Verantwortung der Manager und Eigentümer der Betriebsorganisationen gestiegen ist.

Der Zwischenstaatliche GUS-Rat für Industriesicherheit trägt in vielerlei Hinsicht zur Lösung solcher Probleme bei, die sich auf den Schutzes von Leben und Gesundheit in Betrieben beziehen. Die Bereitschaft der Betriebsorganisationen, die Folgen von Arbeitsunfällen zu lokalisieren und zu beseitigen, steigt.

Die Umsetzung dieser Richtungen wird zu einem weiteren konstruktiven Erfahrungsaustausch, Stärkung der für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit der ISPS-Mitgliedsländer und Suche nach neuen modernen Methoden und Mechanismen für den gemeinsamen Einsatz von Präventivmaßnahmen und Notfallrettungskräften und -einrichtungen beitragen, so der stellvertretende Abteilungsleiter.

Die Vertreter der GUS-Mitgliedstaaten erörterten auf dem Treffen vierzehn Themen. Sie fassten die vorläufigen Ergebnisse der Arbeit des Rates in den Jahren 2020-2021 zusammen und tauschten Informationen über die im letzten Jahr erfolgten Gesetzesänderungen im Bereich Regulierung der industriellen Sicherheit in gefährlichen Produktionsanlagen aus.

Die Teilnehmer des Treffens haben einen Maßnahmenplan für die Umsetzung des Abkommens über die Zusammenarbeit im Bereich der industriellen Sicherheit in gefährlichen Produktionsanlagen für den Zeitraum von 2021 bis 2026 gebilligt und Themen im Zusammenhang mit der Regelung einiger Sicherheitsfragen diskutiert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus