Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
27 Dezember 2022, 16:26

Golowtschenko: Importsubstitution ist eine der wirtschaftlichen Lokomotiven, um dem Sanktionsdruck standzuhalten

MINSK, 27. Dezember (BelTA) - Die Importsubstitution sei eine der wirtschaftlichen Lokomotiven, um dem Sanktionsdruck standzuhalten, sagte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko während einer Sitzung des Vorstands des Ministerrates.

"Die Importsubstitution ist die Aufgabe Nr. 1, eine der wirtschaftlichen Lokomotiven, die unter anderem dem Sanktionsdruck standhalten muss. Deswegen sind die laufenden Arbeiten zur Importsubstitution und die Bereiche, in denen die Effizienz dieser Arbeiten verbessert werden kann, eine der wichtigsten Prioritäten für die Entwicklung unseres Landes in naher Zukunft", sagte Roman Golowtschenko.

Im vergangenen Dezember wurden strategische Arbeitsbereiche beschlossen und fachgerechte Aufgaben gestellt. Dazu gehören die Nutzung von Integrationszusammenschlüssen - sowohl des Unionsstaates als auch der EAWU -, die verstärkte Lokalisierung in Verbindung mit Unterstützungsmaßnahmen, Umsetzung sektoraler Importsubstitutionsprogramme, Entwicklung der Zusammenarbeit sowohl innerhalb der Republik als auch mit befreundeten Ländern, Verwendung lokaler Rohstoffe und aktive Einbeziehung wissenschaftlicher Entwicklungen in den realen Wirtschaftssektor.

"Wir haben bereits einige Ergebnisse der neunmonatigen Arbeit. Es wurden Produkte im Wert von fast 20 Mrd. US-Dollar, d. h. 77 % des Jahresziels, als Importsubstitute hergestellt. Die Warenaußenhandelsbilanz im Rahmen des Importsubstitutionssystems ist positiv. Der Anteil der importsubstituierenden Produkte an der Industrieproduktion des Landes ist gestiegen und beträgt insgesamt 42,7 %. Es ist erfreulich, dass kleine und mittlere Unternehmen solche Produkte im Wert von 2,2 Milliarden US-Dollar hergestellt haben", sagte der Premierminister.

Im September 2022 wurde ein zwischenstaatliches Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von im Gebiet des Unionsstaates durchgeführten technologischen Operationen unterzeichnet. Nach Ansicht des Regierungschefs sind damit die Voraussetzungen für die Teilnahme belarussischer Hersteller an Subventionsprogrammen für staatliche und kommunale Einkäufe von Maschinenbauerzeugnissen geschaffen. Und im November wurde ein zwischenstaatliches Abkommen über die Bereitstellung von Kreditmitteln an Belarus für Importsubstitutionsprojekte unterzeichnet.

"Wissenschaftsinstitutionen haben sich aktiver an der Importsubstitution beteiligt. Es wurde eine digitale Handelsplattform für Importsubstitution auf der Grundlage der Belarussischen Universallen Warenbörse eingerichtet", fügte Roman Golowtschenko hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus