Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
20 Juni 2024, 18:53

Industrielle Zusammenarbeit, Bauwesen, Agrarsektor. Was macht das Kaliningrader Gebiet für Belarus attraktiv

MINSK, 20. Juni (BelTA) - Bauwesen, industrielle Zusammenarbeit, Agrarsektor, Landgewinnung - welche anderen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Belarus und der russischen Region werden entwickelt, sagte der stellvertretende Direktor des Nationalen Zentrums für Marketing und Preiskonjunktur Jewgeni Russak.

Unter den GUS-Ländern ist Belarus der wichtigste Handelspartner des Kaliningrader Gebiets, auf den fast 85 % des gesamten Handelsumsatzes entfallen. Unter den drei wichtigsten Außenhandelspartnern des Kaliningrader Gebiets steht Belarus an zweiter Stelle (10,8 Prozent), China ist führend (14,3 Prozent) und die Republik Korea (9,6 Prozent) rundet die Top drei ab. Düngemittel, Sojamehl, Papier, Holz und Holzprodukte sowie Kupferlegierungen sind nach wie vor die wichtigsten Exportgüter des Kaliningrader Gebiets. Die wichtigsten Importgüter aus dieser russischen Region sind nach wie vor Kunststoffe und Kunststofferzeugnisse, Maschinen und Eisen- und Stahlerzeugnisse, elektrische Maschinen und keramische Erzeugnisse.

"Nach den letzten verfügbaren Statistiken stieg der gegenseitige Handelsumsatz in den vier Monaten des Jahres 2024 um 55,1 % auf 202,9 Mio. USD, wobei die Exporte des Kaliningrader Gebiets nach Belarus 40,8 Mio. USD erreichten und damit um 38,1 % stiegen, die Importe - 162,1 Mio. USD, was einem Anstieg von 60 % entspricht", sagte Jewgenij Russak.

Der Experte wies darauf hin, dass zu berücksichtigen sei, dass Sendungen mit teuren belarussischen Gütern wie Traktoren, Lastwagen, Bussen und Aufzügen, die über andere russische Regionen oder über Zwischenhändler in Litauen und Polen in das Kaliningrader Gebiet geliefert werden, außerhalb der Zollstatistik bleiben.

Jewgeni Russak fügte hinzu, dass belarussische Bau- und Planungsunternehmen im Kaliningrader Gebiet gut bekannt sind und seit langem sowohl Infrastruktur- als auch Wohnprojekte durchführen. Die Vertreter der russischen Region wiederum stellten eine hohe Abhängigkeit von den Lieferungen belarussischer Baustoffe fest, insbesondere von Zement und Schotter.

Auch die industrielle Zusammenarbeit entwickelt sich dynamisch. Einheimische Unternehmen beliefern die russische Region mit verschiedenen Arten von Metallprodukten, Walzstahl, Transformatoren und importieren Thermostate, Polystyrol, Aluminiumprodukte und andere Waren.

Natürlich gibt es auch Potenzial für eine Zusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft. Das Kaliningrader Gebiet war in den letzten Jahren bei vielen landwirtschaftlichen Schlüsselindikatoren wie Getreideertrag und Milchproduktion führend unter den russischen Regionen. Aus diesem Grund könnte die belarussische Seite daran interessiert sein, sich an der Planung, dem Bau und der Ausstattung von Molkerei-, Schweinezucht- und Gewächshauskomplexen sowie anderen Infrastruktureinrichtungen des agroindustriellen Komplexes in Kaliningrad zu beteiligen.

"Die günstige geographische Lage am Schnittpunkt wichtiger Verkehrskorridore, die entwickelte Infrastruktur, die reiche Mineral- und Rohstoffbasis, die Verfügbarkeit von Präferenzregelungen, die kulturelle und historische Nähe bestimmen ein hohes Potential für die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Belarus und dem Kaliningrader Gebiet", fasste Jewgeni Russak zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus