Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 10 Juli 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
30 Juni 2020, 15:31

Italien will Handelsvolumen mit Belarus auf 1 Mrd. Euro steigern

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 30. Juni (BelTA) – Italien will das Handelsvolumen mit Belarus auf 1 Mrd. Euro im Jahr 2020 steigern. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Italiens in Belarus, Mario Giorgio Stefano Baldi, beim Online-Seminar „Belarus-Italien: Wirtschaftszusammenarbeit während globaler Herausforderungen“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir müssen das gegenseitige Interesse im wirtschaftlichen Bereich unterstützen. Die Situation wurde nun durch das Coronavirus erschwert, italienische Unternehmen brauchen neue Märkte und Möglichkeiten, um ihr Geschäft zu erweitern. Belarus wiederum hat es geschafft, eine Bilanz zu halten, die wirtschaftliche Situation ist unter Kontrolle. Wir werden also versuchen, in vollem Umfang zu unseren Aktivitäten zurückzukehren, und selbst in einem so schwierigen Jahr werden wir versuchen, einen Handelsumsatz von 1 Milliarde Euro zwischen unseren Ländern zu erreichen“, sagte der Leiter der diplomatischen Vertretung.

Italien ist interessiert an der Zusammenarbeit mit Belarus in verschiedenen Wirtschaftssektoren, in denen italienische Unternehmen in der Weltindustrie führend sind. Dazu gehören Energiesektor, innovative Technologien, Landwirtschaft, Umwelttechnologien, Pharmazeutika und Bauwesen. „Dies sind nur einige Beispiele für innovative Sektoren, auf die wir uns konzentrieren möchten. Natürlich sollten wir auch die Kooperation in den Bereichen Möbel, Mode und Lebensmittelproduktion nicht vergessen. Unternehmer aus Italien, die ich in Minsk treffe, bitten mich, Repräsentanzen italienischer Banken in der belarussischen Hauptstadt zu eröffnen“, sagte er.

Der Botschafter äußerte die Hoffnung auf die baldige Öffnung von Grenzen zwischen Belarus und Italien. „Belarussische Bürger können wegen des Coronavirus immer noch nicht nach Italien kommen, aber wir versuchen, diese Beschränkungen so bald wie möglich aufzuheben, um den Strom belarussischer Touristen nach Italien sowie die humanitären Reisen belarussischer Kinder in unser Land wieder aufzunehmen“, bemerkte er.

Die leitende Beraterin der Botschaft von Belarus in Italien, Irina Arshankowa, teilte mit, in den letzten Jahren sei eine Dynamik im gegenseitigen Handel zu verzeichnen. „Im Januar-April dieses Jahres verlangsamte sich der Handel laut belarussischen Statistiken aus offensichtlichen Gründen erheblich, aber Italien ist seit vielen Jahren traditionell ein wichtiger und großer Handelspartner unseres Landes. Der Handel zwischen den Ländern ist ausgewogen und ergänzt sich organisch. Obwohl die Importe die Exporte übersteigen, ist es erfreulich festzustellen, dass die technologische Komponente, die Ausrüstung und die Technologien aus Italien Jahr für Jahr ihre Nachfrage in Belarus für die Modernisierung der Unternehmen bestätigen“, erzählte sie.

Viele italienische Geschäftsleute sind erfolgreich in Belarus tätig. So ist beispielsweise die Zahl der neuen Unternehmen mit italienischem Kapital in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es 21 neue Unternehmen, insgesamt 244. „Belarussische Produkte sind auch auf dem italienischen Markt sehr gefragt. Dabei handelt es sich um Metallprodukte, Kalidüngemittel, Kunstfasern, Möbel, Holz usw. Der Anteil der Dienstleistungen am Umsatz lag Ende letzten Jahres bei etwa 12%“, sagte die leitende Beraterin der Botschaft.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus