Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 24 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
23 April 2024, 16:28

Krutoi: Die beispiellosen Sanktionen des Westens haben Belarus nicht daran gehindert, seine Wirtschaft zu stärken und seine Exporte zu steigern

MOSKAU, 23. April (BelTA) - Die beispiellosen westlichen Sanktionen haben Belarus nicht daran gehindert, seine Wirtschaft zu stärken und seine Exporte zu steigern. Dies erklärte der belarussische Botschafter in Russland Dmitri Krutoi am 23. April in Moskau auf dem III. belarussisch-lateinamerikanischen Forum, berichtet BelTA-Korrespondent.

"Der Westen versucht, seine Vorherrschaft zu sichern, indem er aktiv einseitige Zwangssanktionen in beispielloser Zahl auch gegen Belarus verhängt. Unter diesen schwierigen Bedingungen ist es unserem Land zusammen mit seinen Freunden gelungen, nicht nur zu widerstehen, sondern auch das Produktionsvolumen zu erhöhen und zu stärken und sogar den Export zu steigern", sagte Dmitri Krutoi.

Zur Bestätigung sagte er, dass das BIP von Belarus im Jahr 2023 um 3,9 % und im ersten Quartal dieses Jahres um 4,1 % gewachsen ist. Der Außenhandelsumsatz von Belarus ist um fast 7% gestiegen und hat 95 Milliarden Dollar überschritten.

"Ein gutes Beispiel für eine neue Phase der Zusammenarbeit ist unsere Arbeit mit der Russischen Föderation. Im Jahr 2023 wird der belarussisch-russische Handelsumsatz die Marke von 53 Milliarden Dollar überschreiten und um 6% steigen. Das ist ein historischer Rekord. Und ich bitte Sie, über das Verhältnis nachzudenken, wenn Belarus mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 9 Millionen Menschen 53 Milliarden Dollar im Handel mit Russland hat und China mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden Menschen - 220 Milliarden Dollar, d.h. wir unterscheiden uns 140 Mal in der Bevölkerung, aber nur vier Mal in den Ergebnissen des Außenhandels", sagte Dmitri Krutoi.

"Ich möchte Ihnen eine einfache Botschaft übermitteln: Der Export ist eine der tragenden Säulen der belarussischen Wirtschaft und seit 2005 eine absolute Priorität unserer gesamten Politik zur Entwicklung des Landes. Heute übersteigt der Außenhandelsumsatz unser BIP um 32 Prozent. Nach dem Rating der Weltbank gehört Belarus zu den fünf Ländern mit der offensten Wirtschaft der Welt. Daraus ergibt sich eine ebenso einfache Schlussfolgerung: Unsere Waren sind von hervorragender Qualität und werden in 179 Ländern der Welt nachgefragt, mit denen wir heute Handel treiben. Wir kontrollieren die Einhaltung aller Technologien und Vorschriften auf nationaler Ebene. Wir legen großen Wert auf unsere Marken und entwickeln aktiv neue nationale Champions (E-Verkehrsmittel, Biotechnologie, Mikroelektronik usw.)", betonte der Botschafter. 

Das III. Belarussisch-Lateinamerikanische Forum wurde vom Nationalen Marketingzentrum in Zusammenarbeit mit dem belarussischen Außenministerium auf der Grundlage des Geschäfts- und Kulturkomplexes der belarussischen Botschaft in Russland organisiert. Die belarussische Delegation wurde vom stellvertretenden belarussischen Außenminister Jewgeni Schestakow angeführt. An der Veranstaltung nahmen die Leiter der diplomatischen Vertretungen und der Handels- und Wirtschaftsdienste der lateinamerikanischen Länder teil, die in Russland und Belarus auf Teilzeitbasis akkreditiert sind. 

Auf dem Forum präsentierte Belarus das Potenzial der Leichtindustrie, der pharmazeutischen Industrie, der Lebensmittelindustrie sowie vielversprechende Projekte im Bereich der Biotechnologie, der Produktion von Biopräparaten für die Landwirtschaft und von Biodüngern. 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus