Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Krutoi über Beziehungen mit Österreich: Handel verdreifachen, Investitionen verdoppeln

Wirtschaft 13.11.2019 | 11:38

WIEN, 13. November (BelTA) – Der belarussische Wirtschaftsminister Dmitri Krutoi bezeichnete den offiziellen Besuch des belarussischen Staatschefs Alexander Lukaschenko in Österreich eine „Visite mit historischer Tragweite.“ Im Verlauf der politischen Gespräche und des Wirtschaftsforums Österreich – Belarus wurden wichtige Vereinbarungen getroffen. Das sagte er vor Journalisten in Wien.

„Historischer Besuch, historische Abkommen. Ich glaube, jetzt müssen wir alles dafür tun, um den bilateralen Handel zu verdreifachen und das Investitionsvolumen zu verdoppeln. Es gibt viele Prioritäten“, sagte Minister.

Krutoi machte auf eine Paradoxe aufmerksam: Österreich ist das einzige Land, dessen jährliche Direktinvestitionen in Belarus mit dem Außenhandelsumsatz vergleichbar sind. Krutoi erwartet von wachsenden Investitionen mehr Schwung im Waren und Dienstleistungshandel.

Der Wirtschaftsminister hält das persönliche Treffen von Lukaschenko mit Vertretern aus der österreichischen Wirtschaft für sehr wichtig: „Sie haben vom Staatschef persönlich gehört, dass er allen Unternehmen zusätzliche Investitionsgarantien gewähren wird.“ Belarus habe mit vielen Staaten bilaterale Investitionsschutzabkommen unterzeichnet und halte sich an diesen Verpflichtungen fest. „Aber die Investoren brauchen immer zusätzliche Garantien“, fügte er hinzu.

Eines der wichtigsten Dokumente, das im Rahmen der Visite unterzeichnet wurde, ist die gemeinsame Deklaration über die Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen Fernmeldewesen, Informations- und Kommunikationstechnologien und Entwicklung des 5G-Breitbandnetzes. Der führende Kommunikationsanbieter A1 Telekom Austria (Markenname A1 in Belarus) hat im Rahmen einer Präsentation viel nicht nur über den Mobilfunk, sondern über den Bau von Data-Zentren, alternative Energien und Internet-Broadcasting erzählt. Darin sehen die österreichischen Partner ein großes Potential, das sie in Belarus umsetzen wollen.

Ende 2018 betrug der Handelsumsatz zwischen Belarus und Österreich 171,4 Mio. USD, der Export 28,4 Mio. USD, der Import 143 Mio. USD und im Januar-September dieses Jahres 131,5 Mio. USD (109,2% gegenüber dem Vorjahresniveau).

Die belarussischen Hauptexportgüter sind Metallprodukte, isolierte Drähte und Kabel, Möbel, spezifische Waren und Ölprodukte. Pharmazeutische Produkte, Maschinen und Ausrüstungen, Beschläge und Befestigungen für Möbel und Türen sowie Lebensmittel werden hauptsächlich aus Österreich importiert.

Der Export von Dienstleistungen nach Österreich (78% im Transportbereich) betrug im Vorjahr $116,1 Mio. und stieg im Januar-August 2019 um mehr als 20% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Österreich zählt kontinuierlich zu den größten Investoren in Belarus. Im Jahr 2018 wurden 296,7 Mio. USD an Investitionen eingeworben, das Wachstum in diesem Segment ist auch im laufenden Jahr zu verzeichnen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk