Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 16 August 2022
Minsk +21°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
07 Juli 2022, 16:14

Nationales Zentrum für Marketing: Wir arbeiten seit langem und systematisch in Richtung Asien

Nikolaj Borisewitsch
Nikolaj Borisewitsch

MINSK, 07. Juli (BelTA) - Belarus arbeitet seit langem systematisch in Richtung Asien, sagte Nikolaj Borisewitsch, Geschäftsführer des Nationalen Zentrums für Marketing beim Experten Seminar "Neuausrichtung Asien: Aktuelle Lage, Probleme und Zukunftsperspektive".

"Wir arbeiten seit langem und systematisch in Richtung Asien. Wir haben eine von der Regierung zugestimmte Strategie zur Entwicklung der Beziehungen im Fernosten. Der asiatische Vektor im System der Mehrvektorenbeziehungen, Mehrvektoren-Außenhandel und Mehrvektoren-Außenpolitik ist eine der wichtigsten und vielversprechenden Ausrichtungen. Zu sagen, dass wir unter diesen schwierigen Bedingungen bei Null anfangen, wäre daher kategorisch falsch", so Nikolaj Borisewitsch.

Ihm zufolge ist das Wirtschaftsumfeld, einschließlich des globalen Handels im Allgemeinen, derzeit schwierig. "Das verlangt natürlich einige zusätzliche Bemühungen. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um einen kritischen Blick auf den Stand und die Perspektiven unseres Handels mit der Region zu werfen. Und am wichtigsten wäre, dass diese Ansätze so weit wie möglich angewandt werden. Natürlich sind akademische Studien gut, aber unter diesen Bedingungen brauchen wir das Verständnis und die Entwicklung von praktischen Empfehlungen für unsere Exporteure", machte Nikolaj Borisewitsch aufmerksam.

"Wie der berühmte britische Politiker Palmerston sagte, hat England weder ständige Verbündete noch ständige Feinde. England hat nur ständige Interessen. Wir sollten auch unsere eigenen ständigen Interessen in Asien, Afrika, Lateinamerika und dem Nahen Osten verfolgen. In diesem Sinne müssen wir in jede von dieser Richtungen systematisch und in einem positiven Sinne „aggressiv“ arbeiten. Wir müssen unsere eigenen Nischen besetzen. Diese Nischen sind vorhanden, es gibt Perspektiven, und eine Gegenbewegungen. Das Nationale Marketingzentrum wird all diese Trends verfolgen, um unseren Exporteuren und Herstellern zu helfen, eine kompetente Politik auf dem asiatischen und anderen Märkten zu entwickeln", fasste Nikolaj Borisewitsch zusammen.

Das Expertenseminar "Neuausrichtung Asien: Aktuelle Lage, Probleme und Zukunftsperspektive" wird vom Belarussischen Institut für Strategische Studien und dem Nationalen Zentrum für Marketing und Preisstudien organisiert. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "The Big Game 2.0 in Asia" statt und fällt zeitlich mit dem Jahrestag seines Starts zusammen. An der Veranstaltung nehmen teil die leitenden Kräfte des Nationalen Zentrums für Marketing, des Belarussischen Instituts für Strategische Studien, der Agentur für Außenwirtschaftliche Aktivitäten, Belarussischen Industrie- und Handelskammer, Verwaltung des Chinesisch-Belarussischen Industrieparks "Great Stone", die Vertreter des Außenministeriums, der Belarussischen Universellen Warenbörse und anderer Organisationen sowie die Spitzendiplomaten der belarussischen diplomatischen Vertretungen in den wichtigsten asiatischen Ländern.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus