Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 28 Januar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
08 Dezember 2022, 17:43

Personalschulungsstrategie für Atomenergie in Belarus gestalten gemeinsam BelAKW und Hochschulen

MINSK, 08. Dezember (BelTA) - Die Personalschulungsstrategie für die Nuklearindustrie in Belarus gestalten gemeinsam das BelAKW und die Hochschulen. Darüber erzählte Oleg Schenow, stellvertretender Leiter des Ausbildungszentrums des Staatsunternehmens "Belarussisches Atomkraftwerk", am 8. Dezember im BELTA-Pressezentrum.

"Seit 2013 verfolgt das Energieministerium und die BelAKW-Geschäftsführung eine Personalpolitik in vier Hauptbereichen. Dabei handelt es sich um Fachkräfte mit Arbeitserfahrungen bei Kernkraftwerken, in der belarussischen Energiewirtschaft, die Menschen vor Ort, die in den Produktionsanlagen gearbeitet haben, und Hochschulabsolventen, Nachwuchsfachkräfte. Die Ausbildung des Personals wurde in zwei Hauptbereichen durchgeführt: im Rahmen des staatlichen Programms für die Ausbildung im Bereich der Kernenergie und im Rahmen des Generalvertrags mit „Rosatom“. Wir haben eng mit der Technischen Akademie von Rosatom zusammengearbeitet. Jetzt nehmen wir unsere Zusammenarbeit in konkreten Fragen wieder auf: bei der Ausbildung von Spitzenmanagern und in engen Fachbereichen", so Oleg Schenow.

Er wies insbesondere darauf hin, dass in den Jahren 2014-2019 Fachleute, die zuvor in der Wärmekraftindustrie tätig waren, für die Arbeit im BelAKW ausgebildet wurden. 80 Personen wurden an russischen Universitäten in Iwanowo und Obninsk umgeschult. "Jetzt sind viele von ihnen in leitenden Positionen", betonte der stellvertretende Leiter des Zentrums.

Ihm zufolge sind jetzt viele junge Fachleute im BelAKW berufstätig, sie sind verschiedenen Werkstätten zugewiesen. "Wir arbeiten eng mit Universitäten zusammen: Wir beteiligen uns sowohl an der staatlichen Zuweisung junger Fachkräfte als auch an der Organisation von Praktika für Studierende. 75 Personen haben ein Praktikum im Jahr 2018 absolviert, im Jahr 2019 waren das 122, 119 (2020), 106 (2021), in den ersten drei Quartalen des Jahres 2022 sind das 204 Studierende. Wir erhalten von den Universitäten themabezogene Pläne zur Koordinierung, und entwickeln eine gemeinsame Strategie für die Ausbildung junger Fachkräfte", fügte Oleg Schenow hinzu.

Das Ausbildungszentrum für die Personalschulung verfügt über einen vollständigen Auswertungssimulator, einen lokalen Simulator, einen Simulator für den zentralen Bedienungspult, einen Simulator für die Wasseraufbereitung, einige Ausbildungslabors für Wartung und Reparaturarbeiten usw.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus