Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 16 Juni 2021
Minsk heiter +17°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
08 Juni 2021, 13:42

Regionaler Dialog zwischen Belarus und Russland sorgt für erfolgreiche Entwicklung und Stabilität

MINSK, 8. Juni (BelTA) – Für eine erfolgreiche Entwicklung und Stabilität in Belarus und Russland kann der regionale Dialog eine große Rolle spielen.Das sagte Anatoli Issatschenko, Vizevorsitzender des Rates der Republik, in der gemeinsamen Sitzung der belarussischen und russischen Organisationskomitees für das 8. Forum der Regionen Belarus-Russland.

Das Forum der Regionen hat sich nicht nur als eine Plattform für den Aufbau wirtschaftlicher Beziehungen etabliert, sondern auch als ein Mechanismus der Volksdiplomatie, sagte Vizesprecher.

„Heute haben wir gemeinsam mit unseren russischen Kollegen unsere Ansätze für das Forum der Regionen konkretisiert. Traditionell werden alle Veranstaltungen auf die Entwicklung und Vertiefung der bilateralen Beziehungen zwischen der Republik Belarus und der Russischen Föderation ausgerichtet sein“, betonte Anatoli Issatschenko.

Das 8. Forum der Regionen wird sich mit dem Thema „Wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit zwischen Russland und Belarus im Zeitalter der Digitalisierung“ auseinandersetzen. Das Forum findet vom 29. Juni bis 1. Juli statt. Die wichtigsten Veranstaltungen werden in Moskau und im Moskauer Gebiet (Regierungsgebäude des Moskauer Gebiets) sowie im Videokonferenzmodus in Minsk stattfinden.

Der Vize-Sprecher wies darauf hin, dass das Forum der Regionen in einem hybriden Format stattfinden wird. Am ersten Tag, dem 29. Juni, findet eine Online-Konferenz und fünf Sektionstreffen statt.

Am 30. Juni fliegt die belarussische Delegation nach Moskau, wo die Vorsitzende des Rates der Republik Natalja Kotschanowa und die Vorsitzende des Föderationsrates Walentina Matwijenko mit den Leitern der öffentlichen Behörden der russischen und belarussischen Regionen zusammentreffen werden. Am gleichen Tag ist auch ein Treffen der interparlamentarischen Kommission geplant.

Für den 1. Juli ist das zentrale Ereignis des Forums geplant – die Plenarsitzung unter Vorsitz der Präsidenten der beiden Staaten.

Der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Rates der Republik für Bildung, Wissenschaft, Kultur und soziale Entwicklung Wiktor Liskowitsch erzählte über die Vorbereitung eines Treffens am Belarussischen Institut für strategische Studien. „In erster Linie wird es um die Umsetzung des Konzepts der digitalen Transformation in der Bildung gehen, um Probleme und Perspektiven der wissenschaftlichen, technologischen und innovativen Zusammenarbeit, um die Perspektiven der wissenschaftlichen und fachlichen Kooperation zu Schlüsselthemen der russisch-belarussischen Agenda, um Digitalisierung und Personalisierung als Grundlage des modernen Gesundheitswesens, um die Konsolidierung der digitalen Kompetenzen in den belarussischen und russischen Regionen, um die Umsetzung der Smart-City-Technologie, um die hochschulübergreifende Zusammenarbeit“, erzählte er.

Nach Angaben des stellvertretenden Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses für Wirtschaft, Haushalt und Finanzen Wiktor Ananitsch ist eine weitere Sitzung BNTU-Technopark „Politechnik“ geplant. Zu den Teilnehmern dieser Sektion gehören Vertreter des Ministeriums für Kommunikation und Informatisierung, Hochschulen, Technologieparks, Banken, des Jugendparlaments, Mobilfunkbetreiber usw. „Die Referenten werden solche Themen aufgreifen wie der einheitliche wissenschaftliche und technologische Raum des Unionsstaates in der Ära der Digitalisierung, Erfahrungen der internationalen Zusammenarbeit bei der Schaffung der Infrastruktur, Unterstützung, Entwicklung der intelligenten Industrie in Belarus sowie vielversprechende Bereiche in IT-Technologien“, sagte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus