Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 Dezember 2022, 11:01

Sajaz: Belarus gehört zu 20 Ländern mit größter landwirtschaftlicher Nutzfläche pro Kopf

MINSK, 21. Dezember (BelTA) - Belarus gehört zu den zwanzig Ländern mit der größten landwirtschaftlichen Nutzfläche pro Kopf der Bevölkerung. Das erklärte der stellvertretende Ministerpräsident Leonid Sajaz auf einer gemeinsamen Sitzung der beiden Kammern des belarussischen Parlaments.

"Die Entwicklung des agrarindustriellen Komplexes ist eine der Prioritäten der staatlichen Politik unseres Landes. Das ist der wichtigste Bereich der lebenserhaltenden Tätigkeit des Menschen und bestimmt nicht nur den Wohlstand der Nation, sondern in hohem Maße auch die soziale und politische Stabilität in unserer Gesellschaft. In den ländlichen Gebieten leben 22 % der Bevölkerung des Landes, und in der Landwirtschaft sind über 7 % der Beschäftigten des realen Wirtschaftssektors tätig", sagte Leonid Sajaz.

Das Herzstück des agrarindustriellen Komplexes ist die Landwirtschaft, die in den letzten Jahren rund 7 % des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftet hat. Weitere 5 % entfallen auf den Beitrag der landwirtschaftliche Rohstoffe verarbeitenden Betriebe zum BIP des Landes. "Das Rückgrat der Landwirtschaft des Landes ist die Großproduktion, auf die mehr als 80 % der Bruttoproduktion entfallen, etwa 17 % der Produktion wird von privaten Nebengrundstücken der Bürger und 3 % von bäuerlichen Betrieben erbracht. Das Land gehört zu den 20 Ländern mit der größten landwirtschaftlichen Nutzfläche pro Kopf: 0,62 ha gegenüber einem EU- und weltweiten Durchschnitt von 0,2 ha", sagte der stellvertretende Premierminister.

"Historisch gesehen ist Belarus führend in der landwirtschaftlichen Produktion. Als die UdSSR zusammenbrach, produzierte Belarus pro Kopf mehr Fleisch und Milch als Deutschland, Frankreich und Großbritannien und ein Drittel mehr Getreide als die Länder der Europäischen Union. Unser Land war weltweit führend in der Kartoffel- und Flachsfaserproduktion", sagte Leonid Sajaz.

Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den Anfängen des jungen Staates war die Ernährungssicherheit ein Thema. "Um dieses Problem zu lösen, wählte das Land den Weg der Programmentwicklung. Der Wiederaufbau begann 1996 mit der Verabschiedung des ersten staatlichen Programms. Als wichtigster Weg zur Lösung des Ernährungsproblems in Belarus wurde die Stabilität der Produktion von Agrarrohstoffen und Lebensmitteln auf der Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung des agrarindustriellen Komplexes definiert.

Heute ist die Entwicklung des agrarindustriellen Komplexes dank des von der Regierung verabschiedeten sechsten staatlichen Programms "Agrarbusiness" für 2021-2025 gesichert. Die Produktionsbasis wurde erheblich verbessert. Allein in den letzten fünf Jahren wurden im Land 472 Milchviehbetriebe gebaut und rekonstruiert, und 12 neue Schweinezuchtbetriebe wurden unter Einsatz modernster Technologien in Betrieb genommen, deren Produktionskennzahlen mit denen der Welt vergleichbar sind. Darüber hinaus wurden 22 Schweinemastbetriebe saniert und 32 Geflügelfarmen gebaut und wiederaufgebaut.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus