Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Schweiz will Handelsvolumen mit Belarus verdoppeln

Wirtschaft 13.02.2020 | 14:16
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 13. Februar (BelTA) – Die Schweiz will das Handelsvolumen mit Belarus verdoppeln. Das erklärte der Leiter des Föderalen Departements für äußere Angelegenheiten der Schweiz, Ignazio Cassis, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir sehen großes Potenzial für die weitere Entwicklung. Unser Ziel ist es, das Handelsvolumen zu verdoppeln“, sagte Ignazio Cassis.

Er bemerkte, die Schweiz gehöre zu den wichtigsten Investoren in die belarussische Wirtschaft. „Für Investitionen sind vor allem passende Rahmenbedingungen notwendig. Im Rahmen unserer Kontakte mit der belarussischen Seite und des politischen Dialogs werden wir versuchen, klar und deutlich diese Rahmenbedingungen zu bestimmen, die aus unserer Sicht notwendig sind“, fügte der Außenminister der Schweiz hinzu.

Der belarussische Außenminister, Wladimir Makei, betonte, dass der Besuch von Ignazio Cassis in Minsk und die Eröffnung der Schweizer Botschaft in Belarus überzeugende Beweise für die positive Dynamik in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern und das gegenseitige Interesse an der weiteren Zusammenarbeit seien. Während der Verhandlungen in Minsk erörterten die Diplomaten die Entwicklung des politischen Dialogs, Fragen des gegenseitigen Handels und der Einwerbung von Investitionen, das Zusammenwirken im humanitären und sportlichen Bereich. Die beiden Seiten vereinbarten, in diesem Jahr die ordentliche Sitzung des Ausschusses für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit abzuhalten.

Im vergangenen Jahr wuchs das Handelsvolumen zwischen Belarus und der Schweiz um über 38% auf $258,2 Mio. gegenüber 2018. Die Exporte erreichten $40 Mio. (Plus 34,7%). Die Importe übertrafen $218 Mio. (um rund 40% mehr). Belarus lieferte in die Schweiz hauptsächlich spezifische Güter, Autokarosserien, Erzeugnisse aus Steine oder anderen Mineralien, Gemüse. Es wurden elektrische Transformatoren, Fahrzeugteile, Arzneimittel und medizinische Geräte sowie Produkte aus unedlen Metallen importiert. Ein bedeutender Anteil der Importe sind Anlagen für die Modernisierung der belarussischen Industrie.

Die Schweiz gehört zu den Top zehn der Länder, die zu den wichtigsten Verbrauchern belarussischer Dienstleistungen gehören, vor allem in den Bereichen Verkehr, Computer, Telekommunikation und Information. Es ist bemerkenswert, dass der Umsatz der Dienstleistungen mit diesem Land das Handelsvolumen übersteigt. Von Januar bis November 2019 stiegen die Dienstleistungsexporte in die Schweiz um 30,5% auf $180 Mio.

Dieses Land gehört auch zu den fünf größten Investoren in Belarus, was die ausländischen Netto-Direktinvestitionen betrifft ($41 Mio. im Januar-September 2019). Es gibt 103 registrierte Organisationen mit Schweizer Investitionen in Belarus, darunter 37 gemeinsame und 66 ausländische, sowie 39 Vertretungen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk