Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 29 September 2022
Minsk +6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 September 2022, 16:42

Tscherwjakow: Belarus ist bereit, soziale und wirtschaftliche Initiativen mit China zu entwickeln

MINSK, 21. September (BelTA) - Belarus ist bereit, soziale und wirtschaftliche Initiativen mit China zu entwickeln. Das hat Wirtschaftsminister Alexander Tscherwjakow auf dem Open SBSC Forum in China erklärt, wie der Pressedienst des Wirtschaftsministeriums mitteilt.

Alexander Tscherwjakow erklärte, dass China zu den drei wichtigsten Handelspartnern von Belarus gehört. "Unsere handels- und wirtschaftspolitische Zusammenarbeit ist durch progressives Wachstum und die Dynamik gekennzeichnet. Im vergangenen Jahr belief sich der Handelsumsatz mit China auf einen Rekordwert von 5,1 Milliarden US-Dollar und hat sich innerhalb von 10 Jahren fast verdoppelt. Trotz der Pandemie nehmen die belarussischen Exporte von Waren und Dienstleistungen nach China stetig zu. Letztes Jahr waren es über 1,3 Mrd. US-Dollar. Gefragt sind Kalidünger, hochwertige und ökologisch reine Fleisch- und Milchprodukte sowie Holz. Etwa zweihundert belarussische landwirtschaftliche Betriebe sind akkreditiert und auf dem chinesischen Markt vertreten. Die Regierungen beider Länder arbeiten aktiv an der Aufhebung von Handelshemmnissen und Beseitigung von Beschränkungen", betonte der Leiter des Wirtschaftsministeriums. „Wir bemühen uns auch ernsthaft um die Entwicklung des Dienstleistungssektors. Es wird aktiv an der Einrichtung einer Freihandelszone für Dienstleistungen und Investitionen zwischen Belarus und China gearbeitet.“

Der Minister betonte, dass Belarus offen für die Zusammenarbeit und Förderung sozialer und wirtschaftlicher Initiativen sei. Das gilt für die Errichtung von Hightech-Produktionsanlagen, Zusammenarbeit bei der Versorgung des chinesischen Marktes mit hochwertigen belarussischen Gütern und Begleitung von Güterströmen zwischen China und Europa.

Laut Alexander Tscherwjakow ist der chinesisch-belarussische Industriepark „Great Stone“ ein Anziehungspunkt für chinesisches und internationales Kapital. "In dieses groß angelegte gemeinsame Projekt wurden etwa 800 Millionen US-Dollar investiert. Mehr als 90 ansässige High-Tech-Unternehmen aus 15 Ländern sind nhier mit Gesamtinvestitionen von mehr als 1 Milliarde US-Dollar angemeldet. Die beste Rechtsordnung für Geschäftsabwicklung im Rahmen der EAWU und EU ist geschaffen", sagte der Wirtschaftsminister.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus