Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 29 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 Februar 2020, 16:15

Vizepremiers vereinbarten sanitäre und phytosanitäre Maßnahmen in Strategie eurasischer Integration

Während der Sitzung. Foto: EAWK
Während der Sitzung. Foto: EAWK

MOSKAU, 21. Februar (BelTA) – Die Mitglieder des Rats der Eurasischen Wirtschaftskommission (EAWK) haben in der Sitzung, die heute in Moskau unter dem Vorsitz des belarussischen Vizepremiers Igor Petrischenko stattfindet, noch einige Positionen des Entwurfs der strategischen Entwicklungsrichtungen der eurasischen Wirtschaftsintegration bis 2025 abgestimmt. Das gab der Pressedienst der EAWK der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

„Es wurden Formulierungen im Bereich Anwendung von Schutz-, Antidumping- und Ausgleichsmaßnahmen, sanitäre und phytosanitäre Maßnahmen sowie konzeptuelle Ansätze zur Bildung von Mechanismen zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der EAWU vereinbart“, informierte der Pressedienst.

Die Mitglieder des EAWK-Rats arbeiteten konsolidierte Ansätze zum Text des Dokumentes aus. „Die Arbeit am Entwurf der strategischen Richtungen der eurasischen Integration steht kurz vor dem Abschluss“, stellte die EAWK fest.

Anfang voriger Woche teilte die EAWK mit, dass die Seiten 15 Positionen zur Strategie abstimmen sollen. Mehr als 300 Positionen sind vereinbart.

Die Arbeit am Dokument wird von der EAWK gemeinsam mit den EAWU-Ländern gemäß den Anweisungen des Eurasischen Zwischenstaatlichen Rates durchgeführt. Der endgültige Entwurf wird den EAWU-Regierungschefs im April vorgelegt. Und im Mai soll das Dokument in der Sitzung des Obersten Eurasischen Wirtschaftsrats genehmigt werden.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus