Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
29 Juli 2021, 18:05

Warenbörse: Anzahl der Transittransaktionen ist seit Jahresbeginn um das 3,5fache gestiegen

MINSK, 29. Juli (BelTA) – Die Anzahl der Transitgeschäfte an der Belarussischen Universellen Warenbörse, die von Auslandsunternehmen getätigt wurden, ist seit Jahresbeginn um das 3,5fache auf $4,5 Millionen gestiegen war. Das sagte Pressesprecher der Warenbörse Roman Janiw der Telegraphenagentur BelTA.

„Das Besondere an dieser Art von Transaktionen ist, dass sowohl Verkäufer als auch Käufer nicht in Belarus ansässig sind. Im Jahr 2021 haben Unternehmen aus Lettland, Litauen, Russland, Polen und Estland ihre Transaktionen über die Warenbörse abgewickelt. Gleichzeitig hat sich auch die Warennomenklatur für solche Transaktionen erweitert. In der ersten Hälfte des Jahres 2020 handelte es sich nur um Industrie- und Konsumgüter, in diesem Jahr werden Transitgeschäfte zu praktisch allen Warenpositionen registriert“, sagte Roman Janiw.

Die meisten Transitgeschäfte wurden in diesem Jahr in den Bereichen Holzprodukte sowie Industrie- und Konsumgüter getätigt. So lieferten russische Unternehmen Nadelschnittholz in die baltischen Staaten und nach Polen. So wurden in der ersten Jahreshälfte 77 Transitgeschäfte im Wert von 968 Tausend Dollar registriert. Auch bei den Industrie- und Konsumgütern dominierten die in Russland ansässigen Unternehmen. Gehandelt wurde mit Stoffen, Beleuchtungsgeräten, Möbeln und Motoröl. Die insgesamt 76 Transaktionen beliefen sich auf rund 2,3 Mio. USD. Im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugnisse gab es im Jahr 2021 nur eine einzige Transaktion, die jedoch einen relativ hohen Betrag von 1,2 Mio. USD ausmachte. Bei den Geschäftspartnern handelte es sich um zwei litauische Unternehmen - einen Lieferanten und einen Verbraucher von Rapsöl.

„Mit anderen Worten können wir sagen, dass die belarussische Börse bei ausländischen Unternehmen allmählich an Beliebtheit gewinnt, für die die Minimierung von Risiken von größter Bedeutung ist. Deshalb erwarten wir, dass in Zukunft der Anteil der Transitgeschäfte am Devisenumsatz steigen wird“, sagte der Sprecher.

Die Belarussische Universelle Warenbörse wurde 2004 gegründet. Die ersten Geschäfte wurden im Juni 2005 abgewickelt. Sie ist eine der größten Rohstoffbörsen in Osteuropa. Die Hauptaufgabe der Börse besteht darin, belarussische Unternehmen beim Export von Waren zu unterstützen und den ausländischen Unternehmen den Zugang zum belarussischen Markt zu erleichtern. An der Börse werden Metalle, Holz, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Industrie- und Konsumgüter einer breiten Palette verkauft.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus