Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 2 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
20 Oktober 2020, 18:55

Wirtschaftserholung und Beginn des neuen Investitionszyklus 2021 erwartet

Roman Golowtschenko
Roman Golowtschenko

MINSK, 20. Oktober (BelTA) – In Belarus sind im Jahr 2021 die Wirtschaftserholung und der Beginn des neuen Investitionszyklus erwartet. Das erklärte der belarussische Premier, Roman Golowtschenko, heute in der Sitzung des Ministerrats, wo Entwürfe der Prognose der sozioökonomischen Entwicklung von Belarus, der Hauptrichtungen der Geld- und Kreditpolitik und des Staatshaushalts für 2021 besprochen werden, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„In der Sitzung des Präsidiums wurde festgestellt, dass 2021 das Jahr der Wirtschaftserholung und des Beginns eines neuen Investitionszyklus ist. Die Hauptsache ist, auf Kosten welcher Ressourcen und Instrumente der Wirtschaftspolitik die prognostizierten Investitionsparameter erreicht werden“, bemerkte Roman Golowtschenko.

Laut dem Regierungschef ist ein schnelleres Wirtschaftswachstum für Belarus ohne Zunahme der Investitionen in Anlagevermögen unmöglich.

Er betonte, dass diese Aufgabe auf der Lösung der Probleme der alten Probleme basieren soll. Es handelt sich um eine instabile finanzielle Situation, ein hohes Kreditniveau und einen Mangel an eigenen betrieblichen Umlaufmitteln von Organisationen der Realwirtschaft.

Der Premierminister wies darauf hin, dass der Hauptindikator bei der Fertigstellung der Prognose der sozioökonomischen Entwicklung für 2021 die Verbesserung des Lebensstandards und der Lebensqualität war. Unter den Prioritäten nannte er auch „die Förderung der Geschäfts- und Investitionstätigkeit der Wirtschaftsakteure, in erster Linie durch das Erreichen nicht quantitativer, sondern qualitativer Indikatoren der wirtschaftlichen Entwicklung“. „Wie ich aus den vorgestellten Materialien ersehen kann, besteht vor allem Einvernehmen über Schlüsselfragen. Wenn es immer noch Meinungsverschiedenheiten gibt, dann müssen sie heute diskutiert und endgültig beseitigt werden“, resümierte Roman Golowtschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus