Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
16 Oktober 2020, 11:43

Wissenschafts- und Technologiepark zur Unterstützung von Start-ups in FWZ „Minsk“ errichtet

Foto: fezminsk.by
Foto: fezminsk.by

MINSK, 16. Oktober (BelTA) – Das belarussische Unternehmen „InKata“ will das Investitionsprojekt zur Einrichtung und Entwicklung des Wissenschafts- und Technologieparks in der Freien Wirtschaftszone „Minsk“ zur Unterstützung von Start-ups umsetzen. Das gab die Verwaltung der FWZ der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Für die Umsetzung des Projektes in der Region Minsk werden in der Nähe der Ortschaft Priwolny schnell errichtete Rahmenbauten errichtet. Sie werden ein Designbüro, ein Zentrum für technische Forschung und Entwicklung (R&D) und ein Zentrum für die Herstellung von Prototypen beherbergen. Es werden Büros für Produktionsberater, Investoren und Unternehmensleiter eingerichtet. „Das Territorium des Parks wird Entwicklungen aus fortgeschrittenen Bereichen Wissenschaft und Technologie verkörpern - Nanotechnologie, Mikroelektronik, Luft- und Raumfahrttechnik, Automatisierung großer Industrieanlagen, Leistungselektronik, Landwirtschaft, medizinische Geräte, Robotik“, erklärten die Investoren.

Die Gründung des Wissenschafts- und Technologieparks „InKata“ in der FWZ „Minsk“ wird den Residenten, den Technologie-Startups und in Zukunft auch ganz Belarus zusätzliche Wettbewerbsvorteile bei der Entwicklung von innovativem Unternehmertum und Innovationsaktivitäten verschaffen. Dies soll vor allem durch das Wachstum innovativer Unternehmen und deren Einführung auf dem internationalen Markt erreicht werden.

Das Projekt wird teilweise durch den Innovationsfonds der Gebietsregierung Minsk finanziert.

Die FWZ „Minsk“ wurde im März 1998 für die Einwerbung in- und ausländischer Investitionen, Gründung und Entwicklung von Betrieben aufgrund neuer und hochmoderner Technologien, Schaffung günstiger Bedingungen für die Wirtschaftsentwicklung der Stadt Minsk und der Region Minsk eingerichtet. Während ihrer Arbeit wurde die Plattform zum führenden Industriezentrum und zog Investitionen in Höhe von über $2 Mrd. heran. Hier sind rund 120 ansässige Unternehmen registriert. Die wichtigsten Industriezweige, in denen die FWZ-Unternehmen tätig sind, sind Maschinenbau und Metallverarbeitung, Chemie und Petrochemie, Holz- und Bauindustrie. Investoren aus über 20 Ländern der Welt investierten in die Geschäfte in der FWZ. Produkte von ansässigen Unternehmen werden in die Märkte von 70 Ländern geliefert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus