Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 4 Dezember 2022
Minsk bedeckt -7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
12 September 2022, 13:13

Alejnik: SOZ ist für Belarus wichtiges Forum für Dialog mit bewährten Freunden und Schlüsselpartnern

Sergej Alejnik
Sergej Alejnik

MINSK, 12. September (BelTA) - Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit ist für Belarus eine wichtige Dialogplattform mit seinen bewährten Freunden und wichtigsten Partnern. Das sagte Sergej Aleinik, der erste stellvertretende Außenminister der Republik Belarus, in einem Interview für die BELTA am Vorabend des SOZ-Gipfels, der am 15. und 16. September in Samarkand (Usbekistan) stattfinden soll.

"Belarus hat strategische Beziehungen zu Russland und China. Zusammen mit Russland, Kasachstan und Kirgistan ist es Teil der EAWU und beteiligt sich an der chinesischen Initiative "Ein Gürtel, eine Straße". Tadschikistan und Usbekistan sind unsere wichtigen Handels- und Wirtschaftspartner in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Die Beziehungen zu Indien und Pakistan entwickeln sich dynamisch", sagte der Erste Stellvertretende Außenminister.

"Belarus nimmt seit 2010 an der SOZ teil, zunächst als Dialogpartner und seit 2015 als Beobachterland. Unser Land ist systematisch auf politischer und diplomatischer, handelspolitischer und wirtschaftlicher, kultureller und humanitärer Ebene präsent und ergreift Initiativen. Jean de Labruyere, ein berühmter französischer Schriftsteller, Philosoph und Moralist des 17. Jahrhunderts, sagte einmal: ‚Wer langsam und ohne Eile läuft, für den ist der Weg nicht lang. Wer sich geduldig auf die Reise vorbereitet, erreicht bestimmt das Ziel.‘ In der Zwischenzeit haben wir genügend Erfahrung in dieser Organisation gesammelt“, so Sergej Alejnik.

Er wies darauf hin, dass der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko seit 2016 regelmäßig an den Sitzungen des Rates der Staatschefs teilnimmt und Initiativen vorschlägt, die von den SOZ-Mitgliedstaaten unterstützt werden. Die belarussische Seite hat zu verschiedenen Zeitpunkten konkrete Vorschläge zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit im Rahmen der SOZ, zur Schaffung einer Sonderausstellung „Agrar-SOZ“ auf dem internationalen Agrarforum „Belagro“, zur Stärkung der nuklearen Sicherheit und zur friedlichen Nutzung der Atomkraft gemacht. Unsere Initiativen zur Abstimmung der Entwicklungsstrategien der SOZ-Mitgliedstaaten, zur Förderung der Zusammenarbeit in den Bereichen Gesundheitswesen, Verkehr, erneuerbare Energien, Verwendung nationaler Währungen im Handel und im Finanzwesen und zur Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen sind auf breite Zustimmung gestoßen.

Der Erste Stellvertretende Außenminister wies darauf hin, dass Belarus an der Entwicklung des gemeinsamen SOZ-Verkehrsraums, des internationalen Straßenverkehrs, der koordinierten Entwicklung des Straßen- und Schienenverkehrs interessiert sei, was die Teilnahme am multimodalen Verkehr, den Aufbau eines beförderlichen Verkehrsinfrastrukturnetzes und die Erschließung des Transitpotenzials erleichtern würde. Daher ist Belarus seit dem 11. November 2018 die Vertragspartei des Abkommens zwischen den Regierungen der SOZ-Mitgliedstaaten zur Schaffung günstiger Bedingungen für einen internationalen Straßenverkehr.

"Als die Coronavirus-Pandemie ausbrach, gehörte das Sekretariat der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit zu den Ersten, die Informationen über die hergestellten Impfstoffe verbreiteten, was es ermöglichte, sich schnell in diesem schwierigen Umfeld zurechtzufinden. Das chinesische Komitee für gute Nachbarschaft, Freundschaft und Zusammenarbeit der SOZ hat Belarus mehrere tausend PCR-Tests und die erforderlichen Reaktionsmittel kostenlos zur Verfügung gestellt", so Sergej Alejnik.

(Der Volltext des Interviews (auf Russisch

Letzte Nachrichten aus Belarus