Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 18 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
24 Mai 2024, 15:34

Alejnik über die belarussisch-russische Zusammenarbeit: "Wir haben viel erreicht, aber es gibt keine Grenzen für die Vervollkommnung

MINSK, 24. Mai (BelTA) - Belarus und Russland haben viel in der Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit erreicht, aber die Parteien beabsichtigen, weiter an ihrer Vertiefung zu arbeiten. Dies erklärte der belarussische Außenminister Sergej Alejnik.

"Die belarussisch-russische Zusammenarbeit entwickelt sich sehr dynamisch. Wie man so schön sagt, gibt es keine Grenzen für die Vervollkommnung. Wir haben in der Tat sehr viel in unserem Gewerkschaftsaufbau erreicht. Wir haben einen rekordverdächtigen Handelsumsatz, ein sehr ernsthaftes Programm der industriellen Zusammenarbeit, die interregionale Zusammenarbeit entwickelt sich sehr aktiv. In den letzten vier Jahren ist es uns gelungen, den Export belarussischer Produkte nach Russland zu verdoppeln. Diese Zahl spricht für sich selbst", sagte der Außenminister.

Er sei zuversichtlich, dass es viele Perspektiven für die belarussisch-russische Zusammenarbeit gebe. "Unter den schwierigen Bedingungen, unter denen sowohl Belarus als auch Russland einem beispiellosen Sanktionsdruck ausgesetzt sind, sind wir bestrebt, unsere Integration, die Koordinierung der Außenpolitik und den gemeinsamen Kampf gegen illegale Sanktionen zu verstärken, und wir werden alles tun, um diese Arbeit zu entwickeln, zu vertiefen und fortzusetzen", sagte Sergej Alejnik.

Das Handelsvolumen zwischen Belarus und Russland betrug im Jahr 2023 48,7 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 6,3 Prozent gegenüber 2022 entspricht. Die Exporte beliefen sich auf über 25 Milliarden US-Dollar, die Importe auf 23,6 Milliarden US-Dollar. Die belarussischen Dienstleistungsexporte beliefen sich 2023 auf 3,6 Milliarden Dollar.

Auch in diesem Jahr zeigt der Handel zwischen den Ländern eine steigende Tendenz. Im Zeitraum Januar-März wurden über 12 Mrd. Dollar umgesetzt, das sind 4,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus