Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 12 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 Dezember 2022, 14:21

Andrejtschenko: Entscheidung, Integration beider Länder zu stärken, hat sich als weitsichtig erwiesen

MOSKAU, 19.Dezember (BelTA) - Die Entscheidung der Präsidenten von Belarus und Russland, die Integration der beiden Länder zu stärken, hat sich angesichts des entfesselten Drucks des Westens als weitsichtig erwiesen. Dieses Statement hat Wladimir Andrejtschenko, der Vorsitzende des Repräsentantenhauses der belarussischen Nationalversammlung, heute, am 19. Dezember, in Moskau auf einer Sitzung der Parlamentarischen Versammlung der Union von Belarus und Russland abgegeben.

"Die weltweite Konfrontation hat ihren Höhepunkt erreicht. Der kollektive Westen zielt darauf ab, uns an den Rand der Geschichte zu drängen, unsere Ressourcen zu erschöpfen, die Kultur zu zerstören, die Werte zu verfälschen und uns in den Augen der Weltgemeinschaft zu entmenschlichen. Sie setzen politische Erpressung, Einschüchterung und wirtschaftlichen Raubbau ein, um ihre Vorherrschaft aufrechtzuerhalten. Wie sonst könnte man die Versuche verstehen, sich das Vermögen eines souveränen Staates anzueignen oder Handelsgrundsätze durchzusetzen, die mit den Gesetzen der Marktwirtschaft unvereinbar sind? In diesem Zusammenhang ist die politische Weitsicht unserer Staatschefs hervorzuheben, die eine folgenschwere Entscheidung zur radikalen Stärkung der wirtschaftlichen Grundlagen des Unionsstaates getroffen haben", so Wladimir Andreichjtschenko.

"Die Verabschiedung des Dekrets des Obersten Staatsrats im November 2021 war ein Schritt zur Stärkung, der heute hilft, den Sanktionsschlag mit Würde zu halten", betonte er.

Wladimir Andreichjtschenko stellte fest, dass etwa 60 % der in den 28 Integrationsprogrammen festgelegten Ziele bereits erreicht wurden. Die Lage erfordere jedoch ein entschlosseneres Handeln, sagte er. "Leider werden die Fristen für einige Programme nicht eingehalten, es gibt eine Reihe von Angelegenheiten, die erledigt werden müssen", sagte der Vorsitzende des Repräsentantenhauses.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus