Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 27 November 2022
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 September 2022, 12:45

Andrejtschenko: Lage in der Welt ist nach wie vor sehr kompliziert

Wladimir Andrejtschenko
Wladimir Andrejtschenko

MINSK, 19. September (BelTA) - Die Lage in der Welt ist nach wie vor sehr kompliziert, sagte der Vorsitzende des Repräsentantenhauses Wladimir Andrejtschenko auf einer Sitzung des Rates des Repräsentantenhauses.

"Wie alle wissen, ist die internationale Lage weiterhin sehr kompliziert. Unter den gegenwärtigen Umständen ist regelmäßiges Funktionieren von belarussischen Delegationen der Nationalversammlung innerhalb der Zentraleuropäischen Initiative zur Kontaktpflegung mit Parlamentarischer Versammlung des Europarates, Parlamentarischer Ostseekonferenz und Nordischem Rat erschwert. Das ist vor allem dadurch ausgeprägt, dass die Beteiligung von Belarus an der Arbeit dieser Gremien unter dem fiktiven Vorwand der Unterstützung der Aggression in der Ukraine blockiert wird", so Wladimir Andrejtschenko. „Auch bei den Versammlungen der Interparlamentarischen Union konnten wir Versuche verfolgen, unser Land in ein schlechtes Licht zu rücken.“

Die Sanktionspolitik des Westens gegen Parlamentarier machte es die Teilnahme unserer Delegation an der 29. Jahrestagung der Parlamentarischen OSZE-Versammlung im Juli dieses Jahres in Birmingham. "Das bedeutet natürlich nicht, dass wir die Kontakte einschränken. Wie der Staatschef auf der Tagung des Ministerrats am 9. August dieses Jahres zum Funktionieren der Wirtschaft inmitten Sanktionen hingewiesen hat, ist die Europäische Union unser nächster Nachbar. Deshalb ist es notwendig, nicht nur mit Parlamentariern und parlamentarischen Gremien der uns freundlich gesinnten Länder zusammenzuarbeiten, sondern auch mit westlichen Partnern, um eine internationale Zusammenarbeit in den für unser Land wichtigen Fragen zu gewährleisten. Und allen Versuchen, Belarus zu diskreditieren, sollte rechtzeitig und korrekt entgegengewirkt werden", betonte der Sprecher. „Um das zu tun, sollte man auf die Entwicklungen in der Welt reagieren, auch indem man Appelle macht und Erklärungen annimmt."

"Darüber hinaus muss unser Land seine Stellung als ein friedlicher Staat, der auf Vertrauensbildung und die Förderung ernsthafter internationaler Initiativen abzielt, in den internationalen Foren durch das Handeln und die Glaubwürdigkeit konsequent nachweisen", so Wladimir Andrejtschenko anschließend.

Der Zusammenarbeit mit der Interparlamentarischen Versammlung der Mitgliedstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten sollte große Aufmerksamkeit geschenkt werden. "Alle Mitglieder der Delegation der Nationalversammlung der Republik Belarus bei der Interparlamentarischen Versammlung der GUS tragen eine große Verantwortung für eine gute Vorbereitung und eine regelmäßige, wenn auch nur online stattfindende Teilnahme an den Sitzungen der ständigen Ausschüsse", so der Sprecher weiter. „Im Zusammenhang mit den Vorbereitungen für den OVKS-Vorsitz nächstes Jahr sollten sich die Parlamentarier meiner Meinung nach aktiv mit den Initiativen für unsere Teilnahme an der Parlamentarischen Versammlung der OVKS und der Prioritätensetzung für die belarussische OVKS-Präsidentschaft schon befassen.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus