Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 29 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
01 April 2020, 18:27

Belarus fordert Litauen zur Selbstbeherrschung und Zusammenarbeit im Kampf gegen Coronavirus auf

MINSK, 1. April (BelTA) – Belarus ruft Litauen zur Selbstbeherrschung und einer effektiven Zusammenarbeit im Kampf gegen das Coronavirus auf. Das sagte Leiter der Abteilung für Information und digitale Diplomatie des belarussischen Außenministeriums, Anatoli Glas. Sein Statement wurde auf der offiziellen Webseite des Ministeriums veröffentlicht.

Der Sprecher kommentierte den Vorschlag der litauischen Seite, den Flugverkehr zwischen den Ländern einzuschränken. Darüber hinaus hat das litauische Außenministerium sein Misstrauen gegenüber den offiziellen Informationen aus Belarus über die Bekämpfung des Coronavirus zum Ausdruck gebracht.

Zum ersten Punkt erwiderte Glas, die belarussische Fluggesellschaft Belavia führe seit 16. März regelmäßig Charterflüge durch, um unter anderem auch litauische Staatsbürger aus dem Ausland nach Hause zurückzubringen. Das sei eine seltene Möglichkeit, die bereits rund 500 Litauer in Anspruch genommen hätten, ohne ein Transitvisum zu beantragen. „Was wäre, wenn sie diese Möglichkeit nicht gehabt hätten? Denn das Ziel dieser Flüge ist zu 80% die Rückholung der Bürger. Sogar heute werden rund 20 litauische Bürger mit Belavia nach Hause fliegen“, sagte Anatoli Glas.

Am 20. März hat der belarussische Außenminister bei einem Telefongespräch mit seinem litauischen Amtskollegen bestätigt, dass in Zeiten globaler Herausforderungen und Krisen die Staaten einander unterstützen und helfen sollten. Gemeinsame Anstrengungen und Solidarität zählten heutzutage. „Vor diesem Hintergrund ist es absolut unverständlich, von welchem „Misstrauen“ der litauische Präsident und der Außenminister gesprochen haben. Solche Aussagen müssen auf zuverlässigen Informationen und Fakten beruhen, nicht auf Spekulationen oder Gerüchten. Daher wären wir der litauischen Seite dankbar, wenn sie uns genaue Informationen über angeblich „ganz konkrete Herde der Epidemie in Belarus und bestätigte Todesfälle“ übermitteln würde. Wenn sie natürlich tatsächlich über solche Informationen verfügt“, fügte der Sprecher hinzu.

Seiner Meinung nach ist die Situation bei der Bewertung des belarussischen Gesundheitssystems ähnlich. „Wenn wir eine Expertenmeinung erhalten, ist das korrekt. Aber in diesem Fall haben unsere Nachbarn versucht, fachkundige Einschätzungen internationaler Organisationen durch ihre eigenen Meinungen zu ersetzen. Die Weltgesundheitsorganisation hat sich mehrfach dazu geäußert, wie in Belarus gegen das Coronavirus vorgegangen wird. Das ist kein Geheimnis. Falls erforderlich, sind wir bereit, auch die litauische Staatsführung darüber genauer zu informieren. Kontrolle über die Situation, Selbstkontrolle und die Fortsetzung von Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Pandemie, auch durch eine wirksame internationale Zusammenarbeit, ist das, was wir alle jetzt brauchen. Wir fordern unsere litauischen Kollegen dringend auf, zunächst einmal diese Prinzipien zu befolgen“, hieß es aus dem Ministerium.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus