Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 Oktober 2020, 18:57

Belarus kann europäischen Abgeordneten objektive Informationen über Situation im Land bereitstellen

Sergej Ratschkow. Archivfoto
Sergej Ratschkow. Archivfoto

MINSK, 15. Oktober (BelTA) – Belarussische Parlamentarier sind offen für das Zusammenwirken mit europäischen Abgeordneten und können objektive Informationen über die gesellschaftspolitische Situation im Land bereitstellen. Das gab der Vorsitzende der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten und nationale Sicherheit des Rats der Republik, Sergej Ratschkow, einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

„Am 20. August wurde an die Adresse von 39 Vorsitzenden der Kammern der Parlamente der Länder der Europäischen Union ein Schreiben der Vorsitzenden des Rates der Republik Belarus Natalja Kotschanowa und des Vorsitzenden der Repräsentantenkammer Wladimir Andreichenko zur Lage in Belarus nach den Präsidentschaftswahlen geschickt. Im Schreiben wurde vorgeschlagen, objektiv und ohne Emotionen zu verstehen, was heute im Land geschieht, und einen konstruktiven Dialog zu diesem Thema zu führen, wobei konkrete unwiderlegbare Fakten geliefert wurden, die den Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Belarus, einschließlich der Einmischung aus dem Ausland, offenbaren“, sagte Sergej Ratschkow.

Nach eineinhalb Monaten antwortete nur der Vorsitzende des belgischen Senats. „Die Europaparlamentarier verzichteten auf einen Dialog mit ihren belarussischen Kollegen und zogen es vor, Informationen über die Situation in Belarus von Personen zu erhalten, die kein Recht haben, den belarussischen Staat und das belarussische Volk zu vertreten. Außerdem nahm das Präsidium des Rates der Republik Belarus am 18. September eine Erklärung im Zusammenhang mit der Entschließung des Europäischen Parlaments zur Lage in unserem Land an, in der die belarussischen Senatoren die europäischen Abgeordneten aufriefen, sich in die inneren Angelegenheiten des Landes nicht einzumischen“, bemerkte der Senator.

„Das Schreiben der Sprecher beider Kammern der Nationalversammlung, sich an ihre Kollegen in den Parlamenten der EU-Staaten zu wenden, beweist, dass die belarussischen Abgeordneten offen für die Zusammenarbeit mit europäischen Abgeordneten sind und bereit sind, objektive Informationen über die gesellschaftspolitische Situation in unserem Land zu geben“, hob Sergej Ratschkow hervor.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus