Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 3 Juli 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
16 Juni 2022, 20:05

Belarus ruft Staaten auf, Verpflichtungen in Bezug auf Nichtdiskriminierung im Sport einzuhalten

MINSK, 16. Juni (BelTA) – Belarus ruft OSZE-Staaten auf, das Prinzip der Nichtdiskriminierung im Sport nicht zu verletzen. Das gehört zu den Verpflichtungen der OSZE, wie der Botschaftsrat der belarussischen Botschaft in Österreich, Denis Dowgaljow, bei einer Sitzung des Ständigen Rates der OSZE sagte.

Dowgaljows russischer Kollege hat heute in der Sitzung des Ständigen Rates der OSZE sehr wichtige und brennende Thema der Diskriminierung im Sport angesprochen. „In der letzten Zeit ist mein Land wiederholt mit eklatanter Diskriminierung der belarussischen Sportler auf der internationalen Bühne konfrontiert worden“, sagte der belarussische Vertreter. „Belarussische Sportler und Athleten werden von internationalen Sportveranstaltungen ausgeschlossen. Diese Versuche hören nicht auf. Den Sportlern wird verboten, an den Wettkämpfen teilzunehmen. Dem Land wird das Recht entzogen, große Sportveranstaltungen auszurichten.“

Die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees, der gesamten belarussischen Mannschaft die Teilnahme an den Paralympischen Winterspielen 2022 in Peking zu verweigern, ist nicht das einzige, aber eines der krassesten Beispiele.

„Jeder Sportler, unabhängig von seiner Nation, Rasse und anderen Identität, träumt ein Leben lang davon, bei den Olympischen Spielen anzutreten“, so der belarussische Diplomat. „Allerdings haben internationale Funktionäre, offensichtlich nicht ohne politischen Druck, mit einem Federstrich jahrelanges hartes Training unserer Paralympioniken zunichte gemacht.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus