Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus tritt für Überwindung von Widersprüchen zwischen EU und Russland ein

Politik 14.05.2019 | 13:06
Wladimir Makej. Archivfoto
Wladimir Makej. Archivfoto

BRÜSSEL, 14. Mai (BelTA) – Belarus plädiert für die Überwindung von Widersprüchen zwischen der Europäischen Union und Russland. Das erklärte der belarussische Außenminister, Wladimir Makej, heute auf der hochrangigen Konferenz zum 10. Jahrestag der EU-Initiative „Östliche Partnerschaft“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die anhaltenden Konfrontationen und Widersprüche zwischen Ost und West, zwischen Russland und der Europäischen Union sind für uns ein Problem, weil wir uns zwischen zwei großen Lagern befinden. Wir leiden unter dieser Konfrontation und möchten sie vermeiden“, sagte Wladimir Makej.

Ihm zufolge spreche sich Belarus für die Integration der Integrationen zwecks Überwindung von Widersprüchen aus. „Unserer Meinung nach könnte sie zwei Integrationsprozesse (eurasische und europäische) in unserer Region vereinigen“, fügte der Außenminister hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk