Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 29 Juli 2021
Minsk unbeständig +22°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 Juni 2021, 16:32

Belarus und China stärken politisches Vertrauen

MINSK, 15. Juni (BelTA) – Belarus und China bauen und stärken ihr politisches Vertrauen. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik China in Belarus Xie Xiaoyong auf der internationalen Online-Konferenz zum Thema „Belarus und China: Gemeinsamer Entwicklungsweg“.

„Nächstes Jahr feiern wir den 30. Jahrestag der Aufnahme der chinesisch-belarussischen diplomatischen Beziehungen. In dieser Zeit wurde dank einer ununterbrochenen Arbeit der beiden Staaten und dem persönlichen Kontakt der Staatschefs eine stabile und gesunde Entwicklung der Beziehungen aufrechterhalten. Die Geschäftskontakte werden gestärkt und erreichen jedes Jahr ein neues Niveau. Davon gewinnen die beiden Staaten“, bemerkte Xie Xiaoyong.

Die belarussisch-chinesische Zusammenarbeit zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus. Das politische Vertrauen zwischen den beiden Seiten wird immer stärker. Sie pflegen einen engen und regelmäßigen Austausch auf hoher und höchster Ebene. Die Seiten koordinieren ihr Handeln auf der internationalen Bühne und unterstützen sich gegenseitig in Fragen von gegenseitigem Interesse“, erklärte der Botschafter. Die Handels- und Wirtschaftskooperation ist geprägt von einer guten Dynamik. Trotz der Auswirkungen der Pandemie wuchs das Handelsvolumen zwischen China und Belarus im vergangenen Jahr um 10,7 Prozent. Von Januar bis April dieses Jahres belief sich das Gesamtvolumen der Importe und Exporte zwischen den beiden Ländern auf $1,25 Mrd., (Plus 58 Prozent gegenüber 2020). China ist inzwischen der zweitgrößte Handelspartner von Belarus. Die Parteien haben beim gemeinsamen Aufbau der Belt-and-Road-Initiative bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Der Industriepark Great Stone hat sich zu einem bahnbrechenden Projekt etabliert.

Der Leiter der diplomatischen Mission sagte, dass auch der humanitäre Austausch immer intensiver wird. „Die Zahl der gemeinsamen Forschungsprojekte zwischen den beiden Ländern nimmt zu, sie sind fruchtbar. Im Jahr 2020 studieren mehr als 5 Tausend chinesische Studenten in Belarus und mehr als 1 Tausend belarussische Studenten in China. In Belarus funktionieren das Konfuzius-Institut und das chinesische Kulturzentrum in Minsk“, sagte er.

„Die regionale Zusammenarbeit ist zu einem neuen Wachstumspunkt für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen geworden. Alle sechs Regionen von Belarus und die Stadt Minsk haben Partnerschaftsbeziehungen mit Provinzen und Städten Chinas aufgebaut. Die regionale Zusammenarbeit wird ständig mit neuen Inhalten gefüllt und spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Stärkung und Vertiefung der chinesisch-belarussischen Zusammenarbeit und der traditionellen Freundschaft zwischen den beiden Völkern“, betonte der Diplomat. „Außerdem hat die Zusammenarbeit während der Pandemie die Völkerfreundschaft gestärkt. Nach dem Ausbruch der COVID-19-Infektion haben sich China und Belarus gegenseitig geholfen und Erfahrungen bei der Bekämpfung der Epidemie ausgetauscht. Im Januar und Mai spendete die chinesische Regierung Belarus Impfstoffe gegen das Coronavirus.

Der Diplomat sagte, dass Belarus und China eine tiefe Freundschaft pflegen und die Kooperationsbeziehungen auf hohem Niveau unterhalten.

„Das Kooperationspotential ist groß, die Aussichten sind vielversprechend. Die Länder stehen vor der gemeinsamen Aufgabe, ihre Souveränität, Sicherheit und die internationale Justiz zu verteidigen. Es ist notwendig, die enormen politischen Vorteile und die Freundschaft der beiden Staaten für den kontinuierlichen Ausbau des umfassenden Austausches in Bildung, Wissenschaft, Technologie, Kultur umzuwandeln, den Austausch zwischen den "Think Tanks" und der Jugend zu erhöhen sowie das gegenseitige Verständnis und die Freundschaft zwischen den Völkern kontinuierlich zu stärken“, fügte er hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus