Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Januar 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
26 November 2020, 17:25

Belarus und Russland vereinbarten Koordinierung von Handlungen auf internationaler Arena

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 26. November (BelTA) – Belarus und Russland haben die Koordinierung von Handlungen auf der internationalen Arena vereinbart. Diese Vereinbarung wurde am 26. November in Minsk in der gemeinsamen Sitzung der Kollegien der Außenministerien von Belarus und Russland unter Leitung von Außenministern, Wladimir Makej und Sergej Lawrow, erzielt. Das gab der Pressedienst des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten von Belarus der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

„Im Anschluss an die Veranstaltung wurde eine Verordnung der gemeinsamen Sitzung der Kollegien verabschiedet. Die Delegationsleiter unterzeichneten den Plan der Konsultationen zwischen dem Außenministerium von Belarus und dem Außenministerium Russlands für 2021, der Schlüsselbereiche für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Außenministerien der beiden Länder und die Koordinierung ihrer Aktionen auf der internationalen Bühne festlegt“, erzählte die Behörde.

Die Teilnehmer der Sitzung erörterten ausführlich die aktuellen Fragen der belarussisch-russischen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen, Perspektiven der Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit im Rahmen der Integrationsvereinigungen und den Ausbau der gegenseitigen Unterstützung auf internationalen Plattformen und tauschten Einschätzungen über den Stand der globalen und regionalen Sicherheit aus.

Besondere Aufmerksamkeit wurde den Perspektiven der Aufhebung der Bewegungsbeschränkungen an der belarussisch-russischen Grenze gewidmet, wobei die Notwendigkeit berücksichtigt wurde, die Maßnahmen der COVID-19-Prävention bedingungslos einzuhalten.

Während der Veranstaltung wurden verschiedene Aspekte der Beziehungen zwischen Belarus und Russland mit der Europäischen Union, die Teilnahme der beiden Länder an friedenserhaltenden Operationen der UNO, Perspektiven der Einbeziehung der OVKS in friedenserhaltende Aktivitäten der UNO, die Koordinierung der Arbeit in der EAWU zur Verknüpfung von Integrationsprozessen im eurasischen Raum im Interesse der Bildung der Größen Eurasischen Partnerschaft eingehend erörtert.

Die Diskussion konzentrierte sich auch auf die Interaktion auf den Gebieten Informationssicherheit und Bekämpfung der Informationskriminalität, auch auf internationalen Plattformen, einschließlich der UNO. Die Seiten unterstützten Schritte, die darauf abzielen, unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen universelle Regeln und Verhaltensnormen von Staaten im Cyberspace zu entwickeln und anzunehmen.

Die Teilnehmer der Sitzung bekräftigten erneut den vorrangigen Charakter der gemeinsamen Arbeit zur Bekämpfung der Verfälschung der Geschichte und der Verherrlichung des Nazismus.

Die belarussische Seite brachte ihre Dankbarkeit für die politische und informationelle Unterstützung zum Ausdruck, die Russland unter den Bedingungen des äußeren Drucks auf Belarus und der Versuche, die Lage in unserem Land zu destabilisieren, geleistet hat. Die Seiten erklärten über die Bereitschaft, sich gemeinsam jeder Einmischung von außen in die inneren Angelegenheiten zu widersetzen.

Die Seiten haben die Umsetzung des Programms der abgestimmten Handlungen im Bereich Außenpolitik der Vertragsstaaten über die Schaffung des Unionsstaates für 2020-2021 eingehend besprochen und Schritte für seine weitere gemeinsame Umsetzung skizziert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus