Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 4 März 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
30 Januar 2024, 09:05

Belarus und Russland vereinbarten stärkere Koordinierung der Zusammenarbeit mit dem Globalen Süden, einschließlich Afrika

MINSK, 29. Januar (BelTA) - Belarus und Russland haben vereinbarten, die Koordinierung bei der Entwicklung der Zusammenarbeit mit den Ländern des Globalen Südens, einschließlich des afrikanischen Kontinents, zu verstärken. Dies sagte der belarussische Außenminister Sergej Alejnik vor Journalisten.  

 

"In den letzten Jahren haben wir unsere Interaktion mit unseren russischen Kollegen auf dem gesamten Gebiet der Außenpolitik verstärkt. Im Dezember fand eine gemeinsame Sitzung der Vorstände unserer Außenministerien statt. Die wichtigsten Themen, die bei diesem Treffen zur Sprache kamen, betrafen die Koordinierung und unsere Zusammenarbeit in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Das, was wir heute den Globalen Süden nennen, oder die globale Mehrheit, - sagte der Außenminister. - Wir arbeiten bereits aktiv in diese Richtung, wir haben vereinbart, unsere Koordinierung zu verstärken. Afrika hat in dieser Hinsicht absolute Priorität. Es ist ein Kontinent der Zukunft, der sich dynamisch entwickelt und über ein enormes wirtschaftliches, demografisches und technologisches Potenzial verfügt. Wir werden unsere Arbeit in dieser Richtung sicherlich verstärken".

Wie BelTA bereits berichtete, erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko auf der Sitzung des Obersten Staatsrates in St. Petersburg, dass die Parteien in den letzten Tagen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zusammengearbeitet und eine ganze Reihe von Themen besprochen hätten. Im Mittelpunkt stand dabei die wirtschaftliche Zusammenarbeit, auch mit asiatischen und afrikanischen Ländern: "Wir haben auch über die Arbeit auf dem asiatischen Kontinent gesprochen, vor allem in Afrika, wohin man uns gerufen hat. Sie warten dort wirklich auf uns. Allen voran die Russische Föderation mit ihren riesigen Möglichkeiten", so der belarussische Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus