Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
23 Dezember 2022, 19:13

Belarus und Tschuwaschien stellen Weichen für zukunftsträchtige Kooperationsprojekte

MINSK, 23. Dezember (BelTA) – Belarus und Tschuwaschien haben Weichen für zukunftsträchtige Kooperationsprojekte gestellt. Das teilte das Ministerium für Kommunikation und Informatisierung mit.

Im belarussischen Ministerium fand eine Onlinesitzung der Arbeitsgruppe für die Entwicklung und Koordination der Zusammenarbeit zwischen der Republik Belarus und der Republik Tschuwaschien statt. Belarus wurde durch den Minister für Kommunikation und Informatisierung Konstantin Schulgan vertreten, während die Republik Tschuwaschien durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts und Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Eigentumsbeziehungen Dmitri Krasnow repräsentiert wurde.

Die Parteien zogen Bilanz für 2022 in den Bereichen wissenschaftliche, technische, handelspolitische, wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit. Darüber hinaus tauschten sie sich über die weitere Zusammenarbeit aus.

„Es fand ein konstruktiver Dialog und ein Meinungsaustausch zwischen den Organen der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft statt, bei dem vielversprechende Bereiche für die weitere Zusammenarbeit genannt wurden. Erörtert wurde der Plan für die weitere Umsetzung des Abkommens zwischen dem Ministerkabinett von Tschuwaschien und der belarussischen Regierung über die handelspolitische, wirtschaftliche, wissenschaftliche, technische, soziale und kulturelle Zusammenarbeit in den Jahren 2023-2025“, hieß es aus dem Ministerium für Kommunikation.

Seit 2020 ist der Minister für Kommunikation und Informatisierung persönlich für die Förderung der nationalen Interessen von Belarus in Tschuwaschien und die Aktivierung der bilateralen Beziehungen zuständig. Konstantin Schulgan ist Leiter des belarussischen Teils der gemeinsamen Arbeitsgruppe für die Entwicklung und Koordinierung der Zusammenarbeit mit Tschuwaschien.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus