Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 6 Juli 2022
Minsk +17°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
23 März 2022, 17:58

Belarus weist einen Teil ukrainischer Diplomaten aus

MINSK, 23. März (BelTA) – Belarus hat einigen ukrainischen Diplomaten vorgeschlagen, das Land zu verlassen. Das sagte Sprecher des Außenministeriums Anatoli Glas heute vor Journalisten.

In diesem Zusammenhang hat Belarus beschlossen, das ukrainische Generalkonsulat in Brest zu schließen. Die ukrainische Botschaft in Belarus wird ihre Arbeit weiterhin im 1+4-Format fortsetzen (ein Botschafter, vier Mitarbeiter).

„In voller Übereinstimmung mit Artikel 11 des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen hat die Republik Belarus beschlossen, die Zahl der ukrainischen Diplomaten auf ihrem Territorium zu reduzieren“, sagte Anatoli Glas.

Damit sollen die nicht-diplomatischen Aktivitäten einer Reihe von Mitarbeitern ukrainischer Auslandsvertretungen unterbunden werden, sagte er. „Sie sind aufgefordert worden, unser Land innerhalb von 72 Stunden zu verlassen“, sagte der Sprecher des Außenministeriums. Das diplomatische Personal kann seine Arbeit im Einklang mit den im Wiener Übereinkommen festgelegten Zielen fortsetzen.

„Aufgrund des Personalmangels hat die belarussische Seite auch beschlossen, das ukrainische Konsulat in Brest zu schließen. Ich möchte noch einmal betonen, dass wir die Ukrainer immer für ein Volk halten, das uns verwandt bleibt“, sagte Anatoli Glas.

Belarus hat nicht beschlossen, seine Botschaft in der Ukraine zu schließen.

Belarus habe seit 2020 zahlreiche unfreundliche Handlungen registriert, die die Ukraine gegenüber Belarus begangen habe. „Sie zielten auf eine verantwortungslose Zerstörung der zwischenstaatlichen Beziehungen, Abbruch der Geschäftskontakte und der seit langem bestehenden zwischenmenschlichen Beziehungen ab“, so Glas.

„Es war so weit gekommen, dass die ukrainischen Behörden begonnen haben, sich direkt oder indirekt in unsere inneren Angelegenheiten einzumischen. Sie haben die Kontakte zwischen den Staaten unterbrochen. Bereits im Jahr 2021 wurde Belarus auf hoher offizieller Ebene als „feindlicher Staat“ erklärt“, so der Pressesprecher.

Dieser Erklärung folgte leider eine Reihe praktischer destruktiver Maßnahmen: „Man denke nur an die illegale Luftblockade, als die ukrainische Staatsführung den Himmel selbst für humanitäre Flüge aus und nach Belarus verboten hat. Ich möchte betonen, dass diese Handlungen gegenüber Belarus mit Nachdruck und ganz offen getätigt wurden, wobei Belarus selbst in den schwierigsten Zeiten keinen einzigen anti-ukrainischen Schritt unternommen hat.“

Vor kurzem wurde bekannt, dass eine Reihe ukrainischer Botschaftsmitarbeiter und Mitarbeiter des ukrainischen Generalkonsulats in Belarus einer Tätigkeit nachgegangen sind, die mit dem diplomatischen Status nicht vereinbar war.

„Das ukrainische Volk war und bleibt unter allen Umständen unser brüderliches Volk, und die Ukraine wird immer unser Nachbar sein. Dieses Postulat und der Verlass auf den gesunden Menschenverstand lagen der belarussischen Haltung gegenüber der Ukraine zugrunde“, bemerkte Glas. „Das jüngste Vorgehen der ukrainischen Behörden gegenüber den unschuldigen belarussischen Bürgern, die unfreiwillig in der Konfliktzone gelandet sind, ist für uns jedoch unbegreiflich. Die Beschlagnahme von Eigentum, die rüpelhafte Behandlung der belarussischen Diplomaten und ihrer Familienangehörigen am Kontrollpunkt Mogiljow-Podolski - all das sind zynische Versuche, den Hass zwischen den Völkern zu schüren und den politischen Streit auf die einfachen Menschen zu übertragen. Das werden wir niemals zulassen.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus