Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 29 November 2022
Minsk -1°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 Juni 2022, 18:57

Chrenin: Rechtfertigung des Nazismus in der Ukraine endete mit einem Bürgerkrieg

MINSK, 15. Juni (BelTA) – Der Bürgerkrieg, der in der Ukraine tobt, ist das Ergebnis einer Politik, die den Nazismus rechtfertigt. Das erklärte Verteidigungsminister Wiktor Chrenin auf einer Plenarsitzung der internationalen parlamentarischen Konferenz zum Thema „Historische Erinnerung: Der große Sieg, in Einheit errungen.“

„Das Ergebnis einer Politik, die auf der Rechtfertigung von Nazismus beruht, ist der tobende Bürgerkrieg in der Ukraine. Die Dinge sollten bei ihrem richtigen Namen genannt werden. Im Jahr 2014 haben die westlichen Eliten einen Machtsturz organisiert und den neuen Handlangern von Bandera und Schuchewitsch die Hände freigemacht. Sie machten den Nationalsozialismus zur Staatsideologie. Heute sind die Henker aus der SS-Division Galizien zu Helden der Ukraine geworden“, sagte Wiktor Chrenin. „In seiner Ansprache anlässlich des Jahrestages der Tragödie von Chatyn im März dieses Jahres hat Alexander Lukaschenko die entsprechenden Akzente deutlich gesetzt: Das blutige Treiben der ukrainischen Kollaborateure, die dem Nazi-Aggressor die Treue geschworen haben, inspiriert moderne Neonazis, die ihre Mitbürger im Südosten der Ukraine wegen ihrer ethnischen Zugehörigkeit ausrotten“.

„Was aber viel wichtiger ist: In den vergangenen 30 Jahren, ganz aktiv aber in den letzten 8 Jahren, hat ein großer Teil der ukrainischen Bevölkerung eine ganze Wertesphäre des Bewusstseins verloren. In diesem Land wurden die ausgefeiltesten Technologien hybrider Kampfformen erprobt“, so der Minister. „Der Kampf um die Geschichte wurde in vielerlei Hinsicht zu einem bestimmenden Faktor im Verlauf der Konfrontation, was sich besonders in Bezug auf die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges zeigte. Die Geschichte dieses Krieges wird die Menschen sicherlich weiterhin beschäftigen, da sie die Antworten auf die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts enthält, in dem die Eskalation der globalen Instabilität von vielen Wissenschaftlern im Zusammenhang mit zivilisatorischen Widersprüchen gesehen wird und die Welt objektiv an den Rand eines neuen großen Krieges bringt. Und hier ist es angebracht zu betonen, dass heute, inmitten der eskalierenden internationalen Spannungen und des andauernden vom kollektiven Westen angezettelten Krieges gegen Russland, die Erinnerung an den Großen Sieg eine mächtige Kraft bleibt, die immer noch alle Menschen guten Willens vereint und der Hauptfaktor ist, um die Pläne der zerstörerischsten Kräfte in der Welt zu durchkreuzen“, betonte er.

„Der Faschismus wird oft mit der Pest verglichen, mit einer schrecklichen Krankheit, die die Menschheit fast vernichtet hat. Dies ist gerechtfertigt, da alle nicht-arischen Völker versklavt, ausgebeutet und physisch eliminiert werden sollten, und eine aggressive Eroberungspolitik war das Hauptinstrument zur Erreichung dieses Ziels“, fügte Wiktor Chrenin hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus