Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
04 Juli 2024, 11:35

Die SOZ-Staaten haben die „Erklärung von Astana“ und zwei Dutzend weitere Beschlüsse verabschiedet

ASTANA, 4. Juli (BelTA) – Die Staatschefs der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) haben beim Gipfeltreffen in der kasachischen Hauptstadt die „Erklärung von Astana“ und zwei Dutzend weitere Beschlüsse über Kooperation verabschiedet.

Im Anschluss an die Ratssitzung der SOZ-Staatsoberhäupter wurde die „Erklärung von Astana“ verabschiedet, die darauf abzielt, die Rolle der SOZ für den weltweiten Frieden, Sicherheit und Stabilität, beim Aufbau einer neuen demokratischen, gerechten politischen und wirtschaftlichen internationalen Ordnung sowie bei der Verbesserung der SOZ-Mechanismen zur Bekämpfung von Herausforderungen und Bedrohungen wie Terrorismus, Separatismus, Extremismus, Drogenhandel, Waffenschmuggel, grenzüberschreitende organisierte Kriminalität zu stärken.

Ein historisches Ereignis war die Entscheidung, die Mitgliedschaft der SOZ zu erweitern. Belarus wurde als Vollmitglied in die Organisation aufgenommen und ist damit das zehnte Land mit diesem Status.

Die Staats- und Regierungschefs der SOZ genehmigten die Initiative „Über die weltweite Einheit für gerechten Frieden und Harmonie.“ darüber hinaus haben sie beschlossen, den Entwurf der SOZ-Entwicklungsstrategie bis 2035 fertig zu stellen und abzustimmen.

Genehmigt wurden folgende Dokimente: Das SOZ-Programm zur Bekämpfung von Terrorismus, Separatismus und Extremismus für den Zeitraum 2025-2027, die Strategie zur Drogenbekämpfung für den Zeitraum 2024-2029 und das Aktionsprogramm zu ihrer Umsetzung, die Strategie zur Entwicklung der Energiezusammenarbeit bis 2030 und Aktionsplan zur Umsetzung der Strategie Wirtschaftliche Entwicklung 2030.

Es wurde ein Beschluss über die SOZ-Investorenvereinigung gefasst. Dabei handelt es sich um eine multilaterale Beratungs- und Expertenplattform, die eingerichtet wurde, um die Investitionszusammenarbeit zu fördern und die Interaktion zwischen Wirtschaftskreisen, Ministerien und Behörden der Staaten im Bereich der Investitionstätigkeit herzustellen. Ferner wurde ein Beschluss über die Mechanismen der finanziellen Unterstützung von SOZ-Projektaktivitäten unterzeichnet.

Das Programm zur Entwicklung der Zusammenarbeit im Bereich Schutzgebiete und Ökotourismus wurde genehmigt. Die chinesische Stadt Qingdao wurde zur touristischen und kulturellen Hauptstadt der SOZ für die Jahre 2024-2025 erklärt. Ein Fahrplan zur Stärkung der Interaktion zwischen den SOZ-Mitgliedsstaaten und den SOZ-Dialogpartnern wurde angenommen.

Es wurde beschlossen, ein Memorandum of Understanding zwischen dem SOZ-Sekretariat und dem zentralasiatischen regionalen Informationskoordinationszentrum für die Bekämpfung des illegalen Handels mit Suchtstoffen, psychotropen Substanzen und deren Vorläufersubstanzen zu unterzeichnen.

Es wurde ein Beschluss über die bei der Gewährleistung der internationalen Informationssicherheit unterzeichnet. Die Gültigkeit des bisherigen Plans wurde für 2024-2025 verlängert.

Der Vertreter Kasachstans, Nurlan Jermekbajew, der derzeit das Amt des stellvertretenden SOZ-Generalsekretärs innehat, wurde für den Zeitraum vom 1. Januar 2025 bis zum 31. Dezember 2027 zum SOZ-Generalsekretär ernannt. Eine weitere Entscheidung ist die Ernennung von Ularbek Scharschejew (Kirgisistan) zum Direktor des Exekutivkomitees der regionalen Antiterrorstruktur der SOZ.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus