Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 29 Juli 2021
Minsk unbeständig +22°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
20 Juli 2021, 14:45

Golowtschenko: Außenhandel ist mehr als Export, das ist Kampf um Interessen des eigenen Landes

MINSK, 20. Juli (BelTA) – Die außenwirtschaftliche Tätigkeit des Landes läuft heute nicht nur auf die Exporte hinaus. Das ist ein Kampf um die Interessen des eigenen Landes. Das sagte Premierminister Roman Golowtschenko in der heutigen Besprechung mit Alexander Lukaschenko zu den Prioritäten der belarussischen Außenpolitik.

„Die Außenwirtschaft bedeutet nicht nur Exporte. Wir führen einen ständigen Kampf um die Interessen des Landes, um die Zurückgewinnung und Erhaltung der Märkte, um die Bekämpfung des wirtschaftlichen Drucks“, sagte Roman Golowtschenko.

Die Praxis zeigt, dass jede Krise ein positives Potenzial hat: Sie legt Probleme offen und lässt Engpässe aufzeigen, die aufgrund der hohen Dynamik der Prozesse entstehen. Sie wirkt als Katalysator für die Suche nach vitalen und unkonventionellen Lösungen. „Ausgerechnet so sollten wir mit der aktuellen Situation umgehen, in der der kollektive Westen so aggressiv mit Belarus umgeht“, ist er überzeugt.

Der Premierminister wies darauf hin, dass Belarus unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie, des angezettelten Wirtschaftskrieg und der Versuche, das Land zu destabilisieren, dennoch positive Ergebnisse erzielt hat. So hat das Land einen ausgeglichenen Außenhandel mit einem positiven Saldo von $1,9 Mrd. (Stand 2020). Das ist ein Rekordwert für Belarus.

Roman Golowtschenko bemerkte, dass die wichtigsten prognostizierten Ziele - das Wachstum der Waren- und Dienstleistungsexporte, der Anteil der Dienstleistungen an den Gesamtexporten und das Verhältnis von Exporten und Industrieproduktion - in den letzten fünf Jahren nicht erreicht wurden. Seiner Meinung nach ist das Potenzial der asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Märkte noch nicht voll ausgeschöpft.

Die belarussischen Exporte stiegen in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 um mehr als ein Drittel. Der Außenhandelsüberschuss belief sich auf $1,25 Mrd., was einen weiteren Rekord darstellt. „Hier spielten eine Reihe von Maßnahmen der Regierung sowie der Nachholbedarf an Waren und Dienstleistungen nach dem COVID-Jahr eine Rolle. Wenn wir nicht alle Anstrengungen unternehmen, werden wir schnell zum Bild des schleppenden Wachstums zurückkehren, und in Bezug auf die Sanktionen können wir ein negatives Wachstum haben“, sagte der Regierungschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus