Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 20 Januar 2022
Minsk bedeckt -2°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
06 Dezember 2021, 18:23

Korotschenko: Lukaschenko reagiert auf westliche Drohung mit möglicher Stationierung von Atomwaffen

MOSKAU, 6. Dezember (BelTA) – Mit seiner Initiative, russische Atomraketen auf dem Territorium der Republik Belarus zu stationieren, hat Alexander Lukaschenko auf die nukleare Bedrohung des Westens reagiert. Das sagte russischer Journalist, Militärexperte und Chefredakteur der Zeitschrift „Nazionalnaja oborona“ (Nationale Verteidigung) Igor Korotschenko bei einem Rundtischgespräch in Moskau.

„Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat eine Reihe von Initiativen im Bereich der militärischen Zusammenarbeit mit Russland vorgestellt, darunter die Möglichkeit, unter bestimmten Umständen russische Atomraketen in Belarus zu stationieren“, sagte Korotschenko. „Es handelt sich sicherlich nicht um die Stationierung Strategischer Raketentruppen der Sowjetunion, sondern um taktische Atomwaffen und mobile Trägersysteme. Dies ist eine sehr sensible Frage. Ich möchte daran erinnern, dass der belarussische Präsident damit auf nukleare Bedrohungen westlicher Politiker reagierte, taktische US-Atomraketen aus Deutschland nach Baltikum oder Polen zu bringen.“

Korotschenko schließt als Militärexperte nicht aus dass Minsk und Moskau in einer gemeinsamen Absprache russische Raketensysteme Iskander-M und ihre Träger in Belarus stationieren werden, sollte es in Polen US-amerikanische Nuklearwaffen geben.

„Das ist das letzte Szenario. Das wollen wir auch vermeiden. Wir lehnen solche Schritte kategorisch ab, aber im Rahmen des Unionsstaates wird es auf militärische Bedrohungen aus Polen eine angemessene Antwort aus b und Russland geben. Das war unsere Antwort, klipp und klar“, betonte Igor Korotschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus