Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 28 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
26 Januar 2024, 10:28

Krutoi: Belarus und Russland sollen gleichberechtigten Zugang zu Ausschreibungen sicherstellen 

MOSKAU, 26. Januar (BelTA) – Belarus und Russland werden bald das Problem lösen, das mit dem gleichberechtigten Zugang der in den beiden Staaten hergestellten Maschinen zu Ausschreibungen verbunden ist. Das sagte Botschafter der Republik Belarus in der Russischen Föderation Dmitri Krutoi am 25. Januar in Archangelsk während der Gespräche mit dem Bürgermeister Dmitri Morew. 

Nach Angaben des Botschafters soll der entsprechende Erlass auf der kommenden Sitzung des Obersten Staatsrates des Unionsstaates unterzeichnet werden. „Anschließend soll der Erlass auf der Ebene der Regierungen unterzeichnet werden. Wir werden Programme (Vergünstigungen, Subventionen, Leasingmodelle) austauschen und hoffen bereits, dass sowohl russische Maschinen in unserem Land als auch belarussische in Russland zumindest zu Ausschreibungen ohne Genehmigungsverfahren zugelassen werden“, erklärte er.

Während der Gespräche mit dem Bürgermeister stellte Dmitri Krutoi fest, dass auf den Straßen von Archangelsk eine starke Präsenz von MAZ-Bussen zu beobachten ist. In diesem Zusammenhang fragte er, wie sich die belarussischen Fahrzeuge unter den Bedingungen des Nordens bewährt haben. Dmitri Morew bestätigte, dass die Stadtverkehrsbetriebe im vergangenen Jahr mehr als 200 neue Busse gekauft haben, von denen die meisten aus Belarus sind. „Die MAZ-Busse haben sich gut bewährt“, sagte der Bürgermeister.

Im Anschluss an die Gespräche erklärte Dmitri Krutoi gegenüber Reportern, dass Belarus und Archangelsk ihre Zusammenarbeit in neuen Bereichen ausweiten wollen. Sie soll auch auf benachbarte Regionen übergreifen. Das wäre ein Gewinn für alle Seiten, sagte er.

Im Bereich Handel wird das Handelshaus Witebsk seine Arbeit neu strukturieren. Das Sortiment soll hauptsächlich aus belarussischen Marken bestehen, das ist eine der Anweisungen des belarussischen Präsidenten für den Handel“, fügte der Botschafter hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus