Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 1 Dezember 2022
Minsk -7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 September 2022, 19:36

Logwinow: Als SOZ-Mitglied kann Belarus auf Hilfe bei Schwierigkeiten rechnen

MINSK, 19. September (BelTA) – Als Mitglied der SOZ-Familie kann Belarus immer auf Hilfe und Unterstützung zählen. Das erklärte der stellvertretende Generalsekretär der SOZ Grigori Logwinow im Youtube-Projekt der Telegraphenagentur BelTA „Postfactum: Beschlüsse des Ersten.“

„Vergleicht man Belarus mit China oder Indien, so ist das Land im Hinblick auf die Bevölkerungszahl tatsächlich klein. Aber wie man sagt: „klein aber fein.“ Als Vollmitglied der SOZ-Familie kann Belarus bei verschiedenen Schwierigkeiten immer auf Hilfe und Unterstützung zählen. Leider ist unter den gegenwärtigen Umständen, wo unseren politischen Gegnern scheinbar alle Sicherungen durchgebrannt sind, niemand vor irgendetwas sicher“, so Grigori Logwinow.

Auf dem Gipfeltreffen in Samarkand haben die Staats- und Regierungschefs der SOZ-Mitgliedsstaaten einstimmig beschlossen, das Verfahren zur Aufnahme von Belarus in die Organisation einzuleiten. Aber so einfach ist es nicht. Nach der SOZ-Aufnahmeordnung für neue Mitgliedsstaaten muss ein Bewerberstaat den bestehenden internationalen Verträgen (und es gibt etwa 40 davon) beitreten und die erforderlichen Änderungen an der nationalen Gesetzgebung vornehmen. So dauerte es beispielsweise fast zwei Jahre, bis Indien und Pakistan der Organisation beitraten. Der Iran durchläuft derzeit die entsprechenden Verfahren.

„Natürlich ist der Weg noch ziemlich lang, denn es handelt sich um ein sehr langes Gesetzgebungsverfahren. Gespräche mit der belarussischen Botschaft in Peking zeigen jedoch, dass Belarus auf alles gut vorbereitet ist. Ich hoffe, dass alles reibungslos abläuft, wie man so schön sagt“, fügte der stellvertretende SOZ-Generalsekretär hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus