Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 20 August 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 Juni 2022, 11:22

Makej: Belarus und Russland haben zu 30. Jahrestag diplomatischer Beziehungen soliden Hintergrund

Wladimir Makej
Wladimir Makej

MINSK, 15. Juni (BelTA) - Belarus und Russland haben zum 30. Jahrestag der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen einen soliden Hintergrund in allen Bereichen. Das erklärte der belarussische Außenminister Wladimir Makej bei der Eröffnung einer Ausstellung im Außenministerium anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Belarus und Russland.

"Das unterstreicht einen strategischen Charakter der Beziehungen", betonte der belarussische Außenminister.

"Ich denke, das ist ein sehr wichtiges Datum in der Geschichte unserer Beziehungen. Nicht nur in Form von Symbolen, sondern auch in Form von realen Taten, Ereignissen und Leistungen. Wir können unmissverständlich feststellen, dass wir zu diesem Datum einen soliden Hintergrund haben, der in allen Bereichen unserer Zusammenarbeit - politisch, militärisch, humanitär, handelspolitisch, wirtschaftlich und andere – gebildet wurde. Das ist sehr wichtig. Das unterstreicht den strategischen Charakter der Zusammenarbeit zwischen unseren Staaten und die Einheit unserer Völker", so der Außenminister.

Er betonte, dass diese 30 Jahre der Zusammenarbeit nicht aus dem Nichts kamen, da die Menschen beider Länder seit über 200 Jahren in denselben Staatsgebilden leben, gemeinsam gegen fremde Invasoren kämpfen und ihre Zukunft aufbauen. Ich denke, jeder wird mir zustimmen, dass sich unsere Völker sehr nahe stehen, ja sogar ein und dasselbe sind. Geistig, kulturell und psychologisch sind sie mit engen menschlichen Banden verbunden. Das ist sehr wichtig", sagte Wladimir Makej.

In den vergangenen 30 Jahren hätten beide Seiten ihr Bestes getan, um die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion unterbrochenen Beziehungen wiederherzustellen.

"Meiner Meinung nach ist unsere wichtigste Errungenschaft, dass wir die Gleichberechtigung der Bürger sichergestellt haben. Heute fühlen sich die Belarussen in Russland nicht mehr fremd und umgekehrt fühlen sich die Russen in Belarus nicht mehr fremd", sagte der Minister.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus