Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 2 Februar 2023
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
26 Oktober 2022, 18:06

Makej fasst Ergebnisse seines Treffens mit Außenminister Irans zusammen

MINSK, 26. Oktober (BelTA) – Der belarussische Außenminister Wladimir Makej hat während seines offiziellen Besuchs im Iran Gespräche mit dem iranischen Außenminister Hossein Amir Abdollahian geführt. Nach den Gesprächen gab der belarussische Außenminister eine Erklärung für die Medien ab.

Bei den Gesprächen mit seinem iranischen Amtskollegen wurde ein breites Spektrum aktueller Themen erörtert, die auf den Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit abzielten, sagte der Außenminister. Es wurden konkrete Vereinbarungen zum Ausbau der Beziehungen in den Bereichen Handel, Wirtschaft und Investitionen sowie in anderen Bereichen getroffen.

„Belarus und Iran haben ihre Ansätze in den meisten wichtigen Fragen der internationalen Agenda abgestimmt. In den internationalen Organisationen findet ein konstruktiver Austausch statt“, sagte Wladimir Makej.

Es gibt positive Verbesserungen im Hinblick auf den Rechtsrahmen. Der interparlamentarische Dialog entwickelt sich dynamisch. Es findet ein Austausch von Delegationen auf Regierungs- und Regionalebene statt.

„Das internationale Geschehen veranlasst uns zu diesem Austausch, um eine hohe Dynamik aufrechtzuerhalten. Wir hatten heute ein sehr ausführliches Gespräch mit dem Minister über diese Zusammenarbeit. Wir werden weiterhin eine Politik verfolgen, die darauf abzielt, die bilaterale Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern in allen Bereichen zu vertiefen", sagte der belarussische Außenminister.

Er betonte, dass Belarus ebenso wie der Iran gegen einseitige illegale Wirtschaftssanktionen sei, die über die Normen des internationalen Rechts hinausgingen. „In erster Linie schadet der Sanktionsdruck der Wirtschaft unserer Länder und den Bürgern. Außerdem sorgt er für Eskalation. Ich stimme der Logik des Ministers zu: Gegen unsere Staaten wird Wirtschaftsterrorismus betrieben“, sagte Wladimir Makej. „Natürlich sollten wir zusammenarbeiten, um angemessene Antworten auf solche Akte des Wirtschaftsterrorismus zu finden. Ich bin sicher, dass die während des heutigen Treffens getroffenen Vereinbarungen dazu beitragen werden, die bestehenden Möglichkeiten zur Entwicklung und Stärkung der langfristigen strategischen Partnerschaft zwischen unseren Ländern zu nutzen.“

Der Außenminister äußerte sich positiv über die 15. Sitzung der gemeinsamen belarussisch-iranischen Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Minsk. Gegenwärtig werden praktische Schritte zur Erfüllung der auf der Tagung der Kommission festgelegten Aufgaben unternommen. „Schon jetzt sehen wir bedeutende Fortschritte im Handel und in der Wirtschaft, aber das Potenzial des bilateralen Handels ist noch nicht voll ausgeschöpft. Ich bin mit dem Minister völlig einverstanden, wenn er sagt, dass das Niveau unseres Handels und unserer wirtschaftlichen Interaktion unter dem Niveau der politischen Zusammenarbeit liegt. Daher werden wir weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um ein qualitativ neues, hohes Niveau der Handels- und Wirtschaftskooperation zu erreichen“, erklärte Wladimir Makej.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus