Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
30 Juni 2022, 15:12

Makej über diplomatische Beziehungen zwischen Belarus und Russland: Gutes Erbe für Nachkommen

MINSK, 30. Juni (BelTA) – Belarus und Russland haben ihren Nachkommen viel zu vererben. Das erklärte der belarussische Außenminister Wladimir Makej bei den Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Außenminister Sergej Lawrow.

Wladimir Makej gratulierte seinem Kollegen zum 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Belarus und Russland. „Wir haben nichts zerstört. Wir haben etwas geschaffen, was unsere Nachkommen erben können“, sagte der Minister.

Der belarussische Außenminister betonte, dass der Unionsstaat ein Vorbild für andere Integrationsvereinigungen sei.

Vor den offiziellen Gesprächen mit seinem belarussischen Amtskollegen hat sich Sergej Lawrow mit dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko getroffen. Im Mittelpunkt des Treffens standen bilaterale Themen und die Lage in der Region.

Alexander Lukaschenko sagte insbesondere, dass Belarus und Russland ein solches Beziehungskonstrukt aufbauen könnten, dass uns die ganze Welt darum beneiden wird.

„Einst habe ich gesagt: wir sind nicht so dumm, dass wir über eine Inkorporation von Staaten oder irgendeinen Beitritt Russlands zu Belarus oder umgekehrt ernsthaft nachdenken würden. Ich hoffe, Sie werden mir zustimmen. Wir sind zwei unabhängige Staaten und klug genug, ein solches Konstrukt unserer Beziehungen aufzubauen, dass uns die ganze Welt darum beneiden wird. Wir bewegen uns darauf zu“, betonte der belarussische Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus