Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 20 August 2022
Minsk heiter +16°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 Mai 2022, 14:51

Mjasnikowitsch über Sanktionsdruck: EAWU trifft Maßnahmen zum Ausgleich von Verlusten

MINSK, 19. Mai (BelTA) – Die Eurasische Wirtschaftsunion hat alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um jene Verluste auszugleichen, die nach der Einführung westlicher Sanktionen entstanden sind. Das sagte der Vorsitzende des Kollegiums der Eurasischen Wirtschaftskommission Michail Mjasnikowitsch heute vor Journalisten.

„Um unsere Produktionsbetriebe nicht ohne Rohstoffe und Bauteile zu lassen und den Binnenmarkt funktionsfähig zu halten, ahebn wir in der EAWU eine Reihe von Entscheidungen über Zoll- und Zolltarifregelungen getroffen. Sie werden es erlauben, die vom Westen verhängten Sanktionen teilweise auszugleichen“, so Mjasnikowitsch.

Nach seiner Information wurden Einfuhrzölle für mehr als 1,3 Tausend Warengruppen aufgehoben oder erheblich gesenkt. „Dies trägt dazu bei, den heimischen Markt zu sättigen und Industrie und Landwirtschaft recht stabil arbeiten zu lassen“, so der Vorsitzende des EAWK-Kollegiums.

„Außerdem wurden Beschlüsse über günstigere Einkaufsmöglichkeiten für natürliche Personen gefasst (sowohl für Importe als auch für Postanweisungen), die es ermöglichen, die fehlenden Waren auf dem heimischen Markt zu günstigen Bedingungen zu erwerben“, fügte Michail Mjasnikowitsch hinzu. „Diese tatsächliche Unterstützung für Unternehmen und die Bevölkerung wird auf 2,8 Milliarden Dollar geschätzt.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus