Projekte
Services
Staatsorgane
Montag, 12 April 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
01 April 2021, 13:41

OVKS berät über Partner- und Beobachterstatus neuer Staaten

Stanislaw Sas. Foto: OVKS
Stanislaw Sas. Foto: OVKS

MOSKAU, 1. April (BelTA) – Vizeaußenminister der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit sind am 31. März in Moskau zu Konsultationen zusammengekommen, um über die Vorbereitung der Gremiensitzungen zu sprechen, die im April und Mai stattfinden sollen. Darüber hinaus wurden die Zusammenarbeit mit Drittländern und internationalen Organisationen, die Entwicklung der Volksdiplomatie erörtert. An den Konsultationen nahm auch OVKS-Generalsekretär Stanislaw Sas teil,wie der OVKS-Sprecher Wladimir Sainetdinow gegenüber BelTA bekanntgab.

„Es fand ein reger Meinungsaustausch über eine breite Palette von Fragen statt, die sich auf die Rolle und den Platz der OVKS in der modernen internationalen Architektur, auf die Popularisierung der Organisation und die Erhöhung ihrer Autorität beziehen“, so der Sprecher. Viel Aufmerksamkeit wurde der Zusammenarbeit mit Staaten und internationalen Organisationen gewidmet, die den Partner- oder Beobachterstatus bei OVKS erlangen möchten. Am 19. Januar 2021 hat die Organisation mit der Annahme entsprechender Verträge einen Rahmen dafür geschaffen.

In seiner Rede stellte der OVKS-Generalsekretär fest, dass es neue Möglichkeiten gibt, interessierte Drittländer und internationale Organisationen in die Zusammenarbeit mit OVKS einzubeziehen. „Es wurden alle notwendigen Änderungen an der Satzung der Organisation vorgenommen. Jetzt sollten wir den Kreis der Staaten und internationalen Organisationen bestimmen, die den Status eines Beobachters oder Partners bei OVKS erhalten könnten. Wir haben einen Algorithmus zu entwickeln, wie wir mit potentiellen Kandidaten arbeiten wollen“, sagte Stanislaw Sas.

Zum Thema öffentliche Diplomatie bemerkte Sas, dass sie ein Bestandteil der offiziellen OVKS-Diplomatie sei und sich auf folgende Maßnahmen hinauslaufe: systematische Aufklärung der Öffentlichkeit und der Politik der OVKS-Mitgliedsstaaten und Drittländer über die wichtigsten Aktivitäten der OVKS, Unterstützung der Zivilgesellschaft auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene.

„Das praktische Ziel der öffentlichen Diplomatie ist es, die internationale Gemeinschaft mit objektiven Informationen über die OVKS zu versorgen, zu den wichtigsten internationalen Problemen Stellung zu nehmen, ein positives Bild der Organisation als eine effektive multifunktionale internationale Sicherheitsstruktur im eurasischen Raum zu entwickeln“, betonte der OVKS-Generalsekretär.

Während der Konsultationen wurde auch die Entwicklung der Beziehungen mit der GUS und der SOZ besprochen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus