Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
16 Dezember 2022, 16:04

Premier erzählt Details der Besprechung beim Staatschef am Vorabend der Lukaschenko-Putin-Gespräche

MINSK, 16. Dezember (BelTA) – Der belarussische Regierungschef Roman Golowtschenko hat heute auf einer Pressekonferenz über die Einzelheiten der Besprechung erzählt, die der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko am Vorabend seiner Gespräche mit Wladimir Putin am 19. Dezember einberufen hat. Im Mittelpunkt der Besprechung standen die wichtigsten Fragen der belarussisch-russischen Zusammenarbeit.

„Der Präsident hat den Auftrag erteilt, das gesamte Spektrum der belarussisch-russischen Beziehungen zu beleuchten und darüber zu berichten, was in den letzten Jahren getan wurde, wie es um die Integrationsagenda bestellt ist, wie die Unionsprogramme umgesetzt werden, welche Entscheidungen auf Anweisung des Präsidenten getroffen wurden, welche Fragen gelöst und welche in Angriff genommen werden und welche noch zu lösen sind“, sagte der Premierminister. Er betonte, dass es eine strategische Frage sei, in welche Richtung sich die belarussisch-russischen Beziehungen in den kommenden Jahren angesichts der Herausforderungen, mit denen das Land auf der internationalen Bühne konfrontiert sei, entwickeln sollten.

Die Zusammenarbeit in der Industrie, Rüstungsbranche, im Energiebereich, bei Investitionen und in einigen anderen Sphären wurde eingehend erörtert. „Wir haben eine ganze Reihe von Themen diskutiert, Berichte vorgetragen und vom Staatschef Empfehlungen, Korrekturen und Anweisungen erhalten. Uns steht bevor, unsere Position bei den Gesprächen am 19. Dezember vorzubereiten. In diesem Sinne werden wir die Tagesordnung für das Treffen der Staatschefs und die Diskussion auf Regierungsebene festlegen“, erklärte Roman Golowtschenko.

Er betonte, dass für viele Fragen, die Belarus und Russland früher nicht lösen konnten, nun endlich Lösungen vorliegen und die entsprechenden Dokumente unterzeichnet wurden. „Es gibt immer noch ungeklärte Fragen im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Einschätzungen und verschiedenen Ansichten. Wir besprechen sie in Ruhe. Wir glauben, dass wir im Rahmen des anstehenden Besuchs Lösungen für die meisten dieser Probleme finden werden. Die Zusammenarbeit mit Russland läuft nach Plan, sie ist strategisch und konstruktiv, wie der Präsident sagte. Ich bin sicher, dass die Präsidenten im Zuge der Gespräche alle strittigen Momente aus der Welt schaffen werden.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus